Band 42 (2000)

Wolfgang Ommerborn
Dai Zhens Konzeption des li und seine Kritik an der li-Theorie der Cheng-Zhu-Schule

Gerhard Pfulb
Lebewesen und tote Dinge. Ein metaphorisches Gegensatzpaar 
in Japan (1600-1900)

Josef G. Thomas
Pistis und Wissen. Zur Frage nach der Gewißheit 
im stoischen Erkenntnisprozeß 

Johannes Zachhuber
,Überschwenglich‘. 
Ein Begriff der Mystikersprache bei Immanuel Kant 

Bernd Irlenborn
"Das Gute ist das Böse". 
Die Depotenzierung des Bösen in Schellings Freiheitsschrift vor dem 
Hintergrund der abendländischen Privationslehre

Anatol Schneider
Vom Nihilismus zur christlichen Reaktion: 
Schellings Denken im Spiegel des Begriffs 'Schellingianismus' 

Dieter Kliche
Ästhetische Pathologie: Ein Kapitel aus der Begriffsgeschichte der Ästhetik

Lars Riebold
Thema-Rhema. Kurzgeschichte eines linguistischen Begriffspaares

Selbstanzeigen
Wolfgang Gantke: Der umstrittene Begriff des Heiligen. Eine problemorientierte religionswissenschaftliche Untersuchung. – Christoph R. Hatscher: Charisma und Res Publica. Max Webers Herrschaftssoziologie und die römische Republik. – Neil Kenny: Curiosity in Early Modern Europe. Word Histories. – Thomas Kratzert: Die Entdeckung des Raums. Vom hesiodischen „chaos“ zur platonischen „chora“. – Giovanni Moretto: Il principio uguaglianza nella filosofia. – Wolfgang Ommerborn: Die Einheit der Welt. Die Qi-Theorie des Neo-Konfuzianers Zhang Zai (1020-1077). - Thomas Rolf: Normalität. Ein philosophischer Grundbegriff des 20. Jahrhunderts.

Melanie Born, Ulrich Dierse, Martina Neuendorff
Bibliographie

Adressenverzeichnis