Bei Sinnen sein? - To Be in One's Senses?

Internationale Tagung zur Phänomenologie der Sinneswahrnehmung

International Conference on the Phenomenology of Sense-Perception

 

In den aktuellen Debatten der Wahrnehmungsphilosophie ist ein klares Primat des Sehens zu konstatieren. Ist es möglich, diese Tendenz unter Rückgriff auf Analysen phänomenologischer Ansätze zu durchbrechen? Gibt es grundlegende Unterschiede zwischen der Phänomenologie olfaktorischer, akustischer, haptischer oder gustatorischer Erfahrungen im Gegensatz zur Phänomenologie der visuellen Erfahrungen? Wenn ja, wie kann dann überhaupt eine holistische Auffassung von Wahrnehmung entstehen? Und wenn nicht, wie kann die Rede von verschiedenen Sinnen eigentlich noch sinnvoll sein? Ist unser alltäglicher Umgang mit Sinnesobjekten prinzipiell synästhetisch?

Das Ziel dieser Veranstaltung ist, die Sinneswahrnehmung auf verschiedenen Feldern der derzeitigen Forschung und aus unterschiedlichen Perspektiven zu thematisieren und dabei den Dualismus von Phänomenologie und analytischer Philosophie zu überwinden.

 

In current debates in the philosophy of perception there is a primacy of the visual. Is it possible to overcome this tendency through an analysis of phenomenological approaches? Is the phenomenology of olfactory, auditory, haptic or taste experiences constitutively different from a phenomenology of visual experiences? If it is different, how is it possible to develop a holistic conception of sense-perception? And if it is not, how can we speak of different senses? Is our everyday interaction with sensible objects synaesthetic in general?

Aim of this meeting is the thematization of sense-perception from an array of different perspectives and current fields of inquiry beyond the dualism of phenomenology and analytic philosophy.
 

27. & 28. September 2018
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau,
Rote Kaserne, RK 105

 

Referenten & Themen

Donnerstag, 27.09.18

14:00  Maarten Steenhagen (Cambridge): The Modal Phenomenal Principle

16:00  Christian Tewes (Heidelberg): Integrated Object Perception. A Sensorimotor Approach

18:00  Madalina Diaconu (Wien): Heat: A Phenomenological Approach

Freitag, 28.09.18

09:30  Filip Mattens (Leuven): Sense, Sensor, Sensed: Reconsidering Tactual Affect

11:30  Stephan Regh (Köln): Primitive Colors and the Manifest Image of the World

14:30  Giulia Lorenzi (Mailand): Sounds in a Vacuum. A Defence of O'Callaghan's Theory

16:30  Louise Richardson (York): The Trouble with Sounds and Smells (for the Naïve Realist)

 

[Alle Abstracts als PDF]

 

Die Veranstaltung ist öffentlich. Kollegen, Studierende und interessierte Gäste sind herzlich zu den Vorträgen sowie den anschließenden Diskussionen eingeladen. Der Besuch ist selbstverständlich kostenlos, jedoch bitten wir aufgrund der begrenzten Kapazitäten um vorherige Anmeldung per .

 

Organisation:

Prof. Dr. Ralf Becker

Dr. Diego D'Angelo

Andreas Sandner, M.A.