Neues aus dem FLI 2018/6


09.05.2018

Lesung mit Musik - Der Stolperstein 15. Mai

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Frank-Loeb-Instituts,

wir möchten Sie auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, die wir gemeinsam mit dem Kulturzentrum Altstadt e.V. durchführen und Sie herzlich dazu einladen:  

DER STOLPERSTEIN

Musikalisch umrahmte Lesung mit den Buchautoren Rudi Raab und Julie Freestone

15.5.2018 | Säulenraum des Frank-Loebschen-Hauses, Eingang im Innenhof
| 19 Uhr | Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstützung durch die Sparkasse Südliche Weinstraße

 

HINTERGRUND

„Der Stolperstein“ (englische Ausgabe: „Stumbling Stone“) von Rudi Raab und Julie Freestone ist ein historischer Roman, ein Denkmal für Gerhard Raab, den Onkel des Autors.

Rudi Raab ist eine Woche nach dem Ende des 2. Weltkrieges geboren und im Alter von 21 Jahren in die USA ausgewandert. Als Polizeibeamter in Berkeley, Kalifornien, lernte er die Journalistin Julie Freestone kennen, Tochter jüdischer Einwanderer, und hat dann mit ihr zusammen den kurzen Lebens- und Leidensweg seines Onkels rekonstruiert.

Als junger Mann lehnte es Gerhard Raab ab, sich dem Nazi-Regime unterzuordnen. Nach seiner Deportation ins Konzentrationslager Buchenwald wurde er im Keller der GESTAPO Leitstelle in Dresden ermordet. Sein Bruder, der Vater von Rudi, war ein hochrangiger Nazi-Funktionär.

Die Lesungen werden musikalisch umrahmt von Rebecca Rust, Cello und Friedrich Edelmann, Fagott, mit „Divertimento“ des vergessenen jüdischen Komponisten Hans Gál (bis 1933 Direktor des damals berühmten Konservatoriums für Musik in Mainz), „Gesänge beim Aufstieg“ des Israelischen Komponisten Max Stern und Laurence Sherr's „Elegy and Vision“ komponiert zum Gedenken an seine in Auschwitz ermordeten Familienmitglieder.

 

Das Frank-Loeb-Institut finden Sie auch auf Facebook und Twitter. Den direkten Link hierzu finden Sie auch auf der Homepage.

Mit freundlichen Grüßen aus dem FLI

Dr. Timo S. Werner
Geschäftsführer Frank-Loeb-Institut
www.frank-loeb-institut.de

Der Eintritt zu den Veranstaltung des FLI ist frei - im Rahmen der Veranstaltungen finden teilweise Bild- und Tonaufnahmen statt.