Der Russland-Ukraine-Krieg. Was kann Europa tun?

Wir sprechen mit der Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley, und der Politikwissenschaftlerin Dr. Barbara Lippert über die Rolle der EU im Russland-Ukraine-Krieg.

Am 24. Februar 2022 attackierte Russland die Ukraine. Schon 2014 hatte Russland mit der Annexion der Krim einen Krieg begonnen, der nun auf die gesamte Ukraine ausgeweitet wurde. Bis heute haben die Kämpfe und Bombardierungen nicht an Heftigkeit verloren.

Seit dem 24. Februar ringt Europa um angemessene Reaktionen auf diesen russischen Angriff. Zahlreiche Einzelstaaten haben finanzielle Hilfen und Militärgerät bereitgestellt. Auch die Europäische Union einigte sich ungewöhnlich schnell auf gemeinsame Sanktionen und die Aufnahme von Geflüchteten. Ein einstimmiges Vorgehen aller 27 EU-Staaten wird allerdings zunehmend schwieriger. Insbesondere ein möglicher EU-Beitritt der Ukraine ist hochumstritten.

Mit unseren Gästen diskutieren wir vor diesem Hintergrund über die aktuelle Situation in der Ukraine. Welche Möglichkeiten des Eingreifens hat die EU in diesem Krieg noch? Was hat die EU bisher erreicht? Was hätte sie besser machen müssen? Und wie wird der Überfall Russlands auf die Ukraine die zukünftige europäische Außen- und Verteidigungspolitik beeinflussen?

 

Unsere Gäste sind:

Katharina Barley MdEP

Katarina Barley, MdEP (Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments)

Dr. Barbara Lippert

Dr. Barbara Lippert (Forschungsdirektorin des Deutschen Institut für Internationale Politik und Sicherheit der SWP)

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Frank-Loeb-Instituts der Universität Koblenz-Landau mit der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz.

Wann 20.10.2022
von 18:00 bis 21:00
Wo Altes Kaufhaus, Landau
Termin übernehmen vCal
iCal