abgeschlossene Projekte

  • Kooperation mit Prof. Dr. Andreas Helmke im Projekt VERA: andreas-helmke.de/forschungsprojekte/vera-gute-unterrichtspraxis/
  • Graduiertenschule "Unterrichtsprozesse": http://idw-online.de/de/news134635
  • Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz („Wissen schafft Zukunft“): Unterrichtsprozesse: Lehrkompetenzen, Lernkompetenzen und Diagnostik
  • DFG-Graduiertenkolleg "Unterrichtsprozesse" der Universität Koblenz-Landau
    http://idw-online.de/de/news333828
     
  • Wortschatzarbeit im Deutschunterricht unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit 
    (Kooperation mit Katharina Kuhs)

    Ziel ist die Erhebung einer differenzierten Bestandsaufnahme zu subjektiven Theorien, Meinungen und Einstellungen von LehrerInnen zu Mehrsprachigkeit und zu Unterricht in mehrsprachigen Klassen, zu Stellenwert, Zielen und Umsetzungsvorstellungen von Wortschatzvermittlung und zur Definition von Hilfestellungen für einen Unterricht mit mehrsprachigen SchülerInnen. In die Untersuchung einbezogen sind ca. 30-40 LehrerInnen der Primarstufe und der Sekundarstufe I, die Deutschunterricht in mehrsprachigen Klassen erteilen. Da so gut wie keine empirischen Untersuchungen zur Einstellung von DeutschlehrerInnen im Hinblick auf den Unterricht mit mehrsprachigen Schülern und bezogen auf Stellenwert und Umsetzung von Wortschatzvermittlung vorliegen, kommt den Ergebnissen eine hohe Relevanz zu. Auf ihrer Grundlage lassen sich insbesondere Ableitungen für die Lehreraus- und -fortbildung formulieren.
    BuchpublikationPerspektiven empirischer Sprachdidaktik. Trier: WVT, 2012. (http://www.wvttrier.de/)

  • Wortschatz und Wortschatzarbeit im kompetenzorientierten Deutschunterricht
    (Kooperation mit Katharina Kuhs)

    Bis vor kurzem wurde dem Wortschatz weder in der deutschdidaktischen Diskussion noch in den Bildungsstan­dards oder in einzelnen Rahmenplänen größere Aufmerksamkeit gewidmet. Nur langsam verstärkt sich die Einsicht, dass ein Fehler der Vergangenheit darin zu se­hen ist, dass Wortschatzarbeit – wenn sie überhaupt stattfindet – zu oft isoliert und abge­trennt von anderen Themenfeldern des Deutschunterrichts als eine Art Voka­bel­ler­nen betrieben wird. Am ehesten finden sich dabei Bezüge zur Rechtschreibung und zum Text­ver­stehen. Inzwischen hat sich in der deutschdidaktischen Diskussion die Einsicht durch­ge­setzt, dass Wortschatz­arbeit einzubetten ist in den Ge­samtzusammenhang des Er­werbs von Sprachkompetenzen und von Bedeu­tungsentwicklung, in den Kontext von Lesen und Schreiben, in den Umgang mit Texten und Medien und natür­lich auch mit Blick auf das Gelingen von Kommunikation. Ob und wie diese Einsicht von Lehrerinnen und Leh­rern in die tägliche Unterrichtspraxis integriert wird, darüber weiß man bisher noch wenig. Und auch mit Blick auf die Lernenden und deren konkreten Wortschatzkenntnisse sind noch viele Fragen unbeant­wortet. Ziel des Projekts ist es, einige der anstehenden Fragen zur Wortschatzarbeit im Deutschunterricht aller Schulformen und ‑stufen der Klärung ein wenig näher zu bringen.
    Buchpublikationen:
    Arbeiten am Wortschatz: Sprache und Sprachgebrauch untersuchen. Trier: WVT, 2015.
    Arbeiten am Wortschatz: Sprechen und Zuhören. Trier: WVT, 2017.
    Arbeiten am Wortschatz: Schreiben. Trier: WVT, 2019.
    Arbeiten am Wortschatz: Mit Texten und Medien umgehenTrier: WVT, 2021.
    (WVT - Wissenschaftlicher Verlag Trier - Willkommen auf unserer Website! (wvttrier.de))