Veralteter Link
Die Adresse des Inhalts, den Sie erreichen wollten, hat sich geändert. Sie wurden automatisch zu der neuen Adresse weitergeleitet. Sollten Sie über ein Lesezeichen oder einen Link hierhin gelangt sein, denken Sie bitte daran diesen zu aktualisieren.

Universität Koblenz-Landau: Schwerpunkt Rhetorik

Schwerpunkt Rhetorik

 

Rhetorik und Menschenrechtsbildung

Seit dem Sommersemester 2018 ist der Schwerpunkt Rhetorik mit mehreren Lehrveranstaltungen im Zertifikatsstudiengang ‚Menschenrechtsbildung‘ vertreten. Begründet wird dieses Engagement durch das Verhältnis von Rhetorik und Demokratie, denn die rhetorische Disziplin versteht sich seit ihren Anfängen in der griechischen Antike als ein breit angelegtes Bildungsprogramm.

Die rhetorische Erziehung der Bürger dient zur Kultivierung der Polis durch Schulung in den Tugenden der Beredsamkeit. Dementsprechend sieht Aristoteles den Menschen als zoon politikon, mithin als ein soziales und damit politisches Wesen. Deshalb konzentriert sich seine Rhetorik auf das soziale Handeln, fragt also, wie Menschen miteinander agieren, um durch den Verstehensprozess zum Wohl der Gesellschaft und ihrer Mitglieder zu handeln.

Auf diesem Weg gelangt er zu einer Bestimmung notwendiger kommunikativer Kompetenzen und zu einer Darlegung der Orte, an denen diese auf verschiedene Weise zum Tragen kommen. Der Bürger soll in der Polis als politisch Handelnder mit den derart vermittelten rhetorischen Kompetenzen zum Wohl der Gemeinschaft beitragen. Und so gehen die Entfaltung der rhetorischen Theorie und ihre Bedeutung für das gesellschaftliche Leben einher mit der Entwicklung der Demokratie und ihrer Betonung der Mehrheitsentscheidungen in politischen, wirtschaftlichen und sozialen Kontexten, aber vor allem auch mit der Entwicklung des Gerichtswesens.

Bürgerinnen und Bürger, die lernen wirkungsvoll zu reden, haben damit die Möglichkeit, die Gesellschaft zu gestalten und wenn sie dies entsprechend den Idealen rhetorischer Theorie machen wollen, impliziert dies den kreativen Einsatz für Menschenrechte.

Nach der Definition des Aristoteles ist Rhetorik die Fähigkeit zu erkennen, was an den Dingen glaubwürdig ist. In diesem Sinne erhoffen sich die Lehrenden des Schwerpunkts Rhetorik auch zu vermitteln, warum der rhetorisch Geschulte besser mit Fake News und irrationalen Diskursen umgehen kann und will den Studierenden ein Instrumentarium an die Hand geben, sich an aktuellen Diskursen beteiligen zu können.

Deshalb laden wir auch herzlich ein, sich am Debattierclub des Campus Landau oder auch am Rhetorischen Salon aktiv zu beteiligen.

apl. Prof. Dr. Francesca Vidal

Leiterin des Schwerpunkts Rhetorik der Universität Koblenz-Landau

 

 

Debattierclub am Campus Landau

Debattierclub am Campus Landau