Exkursion zur Theateraufführung von George Sands 'Gabriel'

Studierende der französischen Literaturwissenschaft fahren zur Theateraufführung von 'Gabriel'

Exkursion zur Theateraufführung von 'Gabriel'

Exkursion zur Theateraufführung von 'Gabriel'

Am 15. Mai 2022 fuhren die Studierenden des Seminars 'Femmes romantiques' zur Theateraufführung von 'Gabriel' am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Das Stück wurde bereits im 19. Jahrhundert von der französischen Schriftstellerin George Sand verfasst und erschien vor Kurzem in einer neuen deutschen Übersetzung im Reclam-Verlag. George Sand lebte mit Verve gegen die Konventionen ihrer Zeit an: Sie trug oft Männerkleidung, ließ sich früh scheiden und hatte Liebesbeziehungen mit Männern und Frauen. In keinem ihrer Werke hat sie sich mit Geschlechterrollen und -normen so persönlich und unkonventionell auseinandergesetzt wie in Gabriel. Sie nannte den Text einen »Dialogroman« oder auch eine »Phantasie«: Gabriel, Enkel und Alleinerbe des Fürsten von Bramante, erfährt erst als Jugendlicher, dass er eine Frau ist – der Fürst hat ihn fernab von der Welt mit nur zwei ins Geheimnis eingeweihten Bediensteten als Jungen aufwachsen lassen, damit Titel und Vermögen nicht Gabriels Cousin Astolphe zufallen. Als Gabriel sich gegen seinen Großvater auflehnt und Kontakt zu Astolphe sucht, bahnt sich eine Katastrophe an.
Die Herausforderungen, vor denen Gabriel steht, sind bis heute existenziell: Wie lassen sich Liebe und Emanzipation miteinander vereinbaren? Schließen Freiheit und Treue einander aus?

 

Dieser brandaktuelle Text wurde vom Badischen Staatstheater unter der Regie von Sláva Daubnerová auf moderne Weise interpretiert. So wirkt die Literatur der französischen Romantik auch heute lebendig, den Studierenden hat dieser Ausflug sehr gefallen!


Datum der Meldung 18.05.2022 00:00