Stellungnahme der Landauer Senatsmitglieder zur Pressemitteilung der Präsidentin vom 23.06.2020

Derzeit werden die Details der Verselbständigung des Campus Koblenz und der Zusammenführung des Campus Landau mit der TU Kaiserslautern ...

Derzeit werden die Details der Verselbständigung des Campus Koblenz und der Zusammenführung des Campus Landau mit der TU Kaiserslautern diskutiert. Die Präsidentin der Universität Koblenz-Landau, Prof. Dr. May-Britt Kallenrode, hat nach einem Gespräch mit dem Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf, in das auch der Koblenzer Vizepräsident Prof. Dr. Stefan Wehner einbezogen war, eine Pressemitteilung veröffentlicht: https://www.uni-koblenz-landau.de/de/aktuell/archiv-2020/universitaet-koblenz/

Darin berichtet die Präsidentin von der Übereinkunft mit dem Wissenschaftsminister, dass die "Funktions- und Strategiefähigkeit der Universität Koblenz ab dem Jahr 2023 in jedem Fall gesichert" sei. Damit ist immerhin die Zukunft von Koblenz gesichert. Wir stellen fest, dass aus der Pressemitteilung keine entsprechende Zusicherung für Landau hervorgeht. Eine solche Zusicherung braucht Landau auch. Nur dann kann sich die geplante Technische Universität mit ihren beiden Standorten in Kaiserslautern und Landau zu einem wissenschaftlichen Leuchtturm in RLP entwickeln.

Die Landauer Mitglieder des Senats
Prof. Dr. Anja Wildemann, Dekanin FB 5: Erziehungswissenschaften
Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Dekan FB 6: Kultur- und Sozialwissenschaften
Prof. Dr. Klaus Schwenk, Dekan FB 7: Natur- und Umweltwissenschaften
Prof. Dr. Ingmar Hosenfeld, Dekan FB 8: Psychologie
Prof. Dr. Norbert Wenning (FB 5)
Prof. Dr. Jan G. Schneider (FB 6)
Prof. Dr. Jürgen Roth (FB 7)
Prof. Dr. Benjamin Hilbig (FB 8)
Dr. Evelyn Bytzek (Akademische Mitarbeiter/innen Ld)
Dr. Michael Horn (Akademische Mitarbeiter/innen Ld)
Ramona McConnaughey (Nichtwissenschaftliche Mitarbeiter/innen Ld)
Lea Solbach (Studierende Ld)
Paul Klär (Studierende Ld)


Datum der Meldung 03.07.2020 00:00
abgelegt unter: , ,