Willkommen...

...auf der Homepage der Arbeitseinheit "Politische Kommunikation" an der Universität Koblenz-Landau!

Moderne Demokratien sind ohne eine umfassende politische Kommunikation unvorstellbar: Bürger kommen nur selten direkt mit Politik in Kontakt. Sie erfahren vor allem durch die Berichterstattung der Massenmedien, welche Themen auf der politischen Agenda stehen und über welche Maßnahmen die von ihnen gewählten Repräsentanten nachdenken, um die anstehenden Probleme zu lösen. Politische Entscheidungsträger wiederum nutzen insbesondere die massenmedialen Kommunikationskanäle, zunehmend aber auch das Internet und vor allem soziale Medien um über ihre Politik zu informieren, Unterstützung zu generieren und ihre Handlungen zu legitimieren.

Wie aber funktioniert die Kommunikation über Politik zwischen Bürgern und Eliten im Detail? Welche Rolle spielen dabei die Massenmedien, welche Funktion übernehmen neue Medien? Wer nutzt politische Medieninhalte? Unter welchen Rahmenbedingungen lassen sich Bürger mit Blick auf ihre politischen Einstellungen und ihr Wahlverhalten von den Inhalten politischer Kommunikation beeinflussen? Und wie kann man eigentlich Wirkungen politischer Kommunikation nachweisen?

Diesen und anderen Fragen gehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der im Jahr 2009 eingerichteten Arbeitseinheit "Politische Kommunikation" am Campus Landau nach. Erfahren Sie auf nachfolgenden Seiten mehr über unser Team, unsere Forschungsaktivitäten und unser Lehr- und Prüfungsangebot.

 

Aktuelle Informationen


18. Mai. Jürgen Maier hat (gemeinsam mit A. Nai und A,. Tresch) den Artikel "Tailored negativity. Campaign consultants, candidate personality, and attack politics" im Swiss Political Science Review veröffentlicht.

27. April. Jürgen Maier hat (gemeinsam mit S. Stier und C. Oschatz) die Studie "Are candidates rational when it comes to negative campaigning? Empirical evidence from three German candidate surveys" in Party Politics veröffentlicht.

25. April. Jennifer Bast, Martin Lange und Jürgen Maier haben (gemeinsam mit P. Lukowicz und M. Hirsch) die Studie "'Mexican Standoff'–Trielle in Berlin: TV-Debatten in der heißen Wahlkampfphase 2021" in der Zeitschrift für Parlamentsfragen veröffentlicht.

24. April. Jürgen Maier hat (gemeinsam mit M. Maier und T. Faas) die Studie "Do televised debates affect voting behavior? Evidence from the 2009, 2013, and 2017 German federal elections" im Sammelband The changing German voter veröffentlicht. Das gesamte Buch kann hier kostenlos heruntergeladen werden. 

14. März. Jürgen Maier hat (gemeinsam mit P. Lukowicz) 15.000 Euro zur Entwicklung einer App zur Messung spontaner und sensorischer Reaktionen auf audio-visuelle Medieninhalte in Echtzeit eingeworben. Die Förderung erfolgt durch das Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Koblenz-Landau.

 

Aktuelle Buchpublikationen: