Willkommen...

...auf der Homepage der Arbeitseinheit "Politische Kommunikation" an der Universität Koblenz-Landau!

Moderne Demokratien sind ohne eine umfassende politische Kommunikation unvorstellbar: Bürger kommen nur selten direkt mit Politik in Kontakt. Sie erfahren vor allem durch die Berichterstattung der Massenmedien, welche Themen auf der politischen Agenda stehen und über welche Maßnahmen die von ihnen gewählten Repräsentanten nachdenken, um die anstehenden Probleme zu lösen. Politische Entscheidungsträger wiederum nutzen insbesondere die massenmedialen Kommunikationskanäle, zunehmend aber auch das Internet und vor allem soziale Medien um über ihre Politik zu informieren, Unterstützung zu generieren und ihre Handlungen zu legitimieren.

Wie aber funktioniert die Kommunikation über Politik zwischen Bürgern und Eliten im Detail? Welche Rolle spielen dabei die Massenmedien, welche Funktion übernehmen neue Medien? Wer nutzt politische Medieninhalte? Unter welchen Rahmenbedingungen lassen sich Bürger mit Blick auf ihre politischen Einstellungen und ihr Wahlverhalten von den Inhalten politischer Kommunikation beeinflussen? Und wie kann man eigentlich Wirkungen politischer Kommunikation nachweisen?

Diesen und anderen Fragen gehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der im Jahr 2009 eingerichteten Arbeitseinheit "Politische Kommunikation" am Campus Landau nach. Erfahren Sie auf nachfolgenden Seiten mehr über unser Team, unsere Forschungsaktivitäten und unser Lehr- und Prüfungsangebot.

 

Aktuelle Informationen


6. September. Jürgen Maier hat die Studie "What factors explain the broadcasting of televised election debates? Empirical evidence from Germany" im European Journal of Communication veröffentlicht.

6. September. Jennifer Bast wird auf dem Pre-Conference Online-Workshop "Visual Politics & Protest – Current Methodological Challenges" der European Communication Research and Education Association (ECREA) die Studie "Applying hierarchical clustering on principal components to visual content analysis data" vorstellen.

26. August. Evelyn Bytzek hat die Studie "Can election pledges attract voters to a new party?" auf der Jahrestagung der ECPR General Conference in Innsbruck vorgestellt.

16. Juli. Mona Dian und Jürgen Maier haben (gemeinsam mit C. Oschatz) zwei Studien aus dem DFG-Projekt "Negative Campaigning in deutschen Wahlkämpfen" auf der Jahrestagung der International Society of Political Psychology (ISPP) vorgestellt: "Who are the „dark“ politicians? Empirical findings from self-reports of candidates running for German state parliaments" und "How dark is negative campaigning really? Results of a German candidate survey".

16. Juni. Die von Jürgen Maier (mit A. Nai und F, Martínez i Coma) in der Fachzeitschrift Presidential Studies Quarterly veröffentlichte Studie "Donald Trump, Populism, and the Age of Extremes: Comparing the Personality Traits and Campaigning Styles of Trump and Other Leaders Worldwide" wurde mit dem "Top Downloaded Article Award 2019-2020" ausgezeichnet.

 

Aktuelle Buchpublikationen: