Problemorientiert gedacht, erfolgreich geschrieben! Außercurriculare Schreibwerkstatt am Campus Landau zu aktuellen politischen Themen

„Erwartungen erfüllt!“, so die Rückmeldung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der außercurricularen Blockveranstaltung „Schreibwerkstatt: Problemorientiert denken – erfolgreich schreiben“, die im Januar und Februar 2016 am Campus Landau stattfand. Organisiert wurde die Veranstaltung durch die Arbeitseinheit „Politisches System der Bundesrepublik Deutschland“. Im Rahmen des Lehrprojekts „Fallbasierte kompetenzorientier Lehre: Von der Falldarstellung zum Case Teaching“ erhielten Studierenden die Möglichkeit, wissenschaftliche und berufsqualifizierende Schlüsselkompetenzen zu erwerben und vertiefen.

b1

Auftaktsitzung der studiengangsübergreifenden Schreibwerkstatt

Unter Anleitung eines studentischen Tutoren-Teams befassten sich vier Arbeitsgruppen anhand von Medienberichten und weiteren Primärquellen mit aktuellen politische Themen: Darunter der rheinland-pfälzische Landtagswahlkampf 2016, der Bürgerbeteiligungsprozess zum umstrittenen Infrastrukturprojekt JVA Rottweil in Baden-Württemberg, die Aussetzung der Wehrpflicht 2011 und das „Mammutprojekt“ Energiewende.

Doch standen nicht allein inhaltliche Aspekte im Vordergrund. Vielmehr ging es um praktische Herausforderungen wie: Was macht Schreiben im akademischen und journalistischen Bereich eigentlich aus? Wie finde ich eine interessante Problemstellung? Wie werden Themen strukturiert? Auf diese Fragen, die sich im Studium spätestens bei Haus- oder Abschlussarbeiten stellen, lieferte die Schreibwerkstatt Antworten. Im Ergebnis erstellten die einzelnen Gruppen einen sogenannte „Case“, eine schriftliche Falldarstellung, die einen reale politische Handlungssituation dicht beschreibt und faktengetreu wiedergibt. Nach einer Vorbesprechung und der anschließenden Materialsichtung folgte im Rahmen des ersten Blocktermins die Strukturierung der Themen sowie die eigenständigen Textproduktion in Kleingruppen. Die ausgearbeiteten Texte wurden am zweiten Wochenendtermin in Redaktionskonferenzen intensiv diskutiert und schließlich zu einem Gesamttext zusammengefügt.

„Ich glaube, die handlungsorientierte Herangehensweise und die kooperative Zusammenarbeit waren zwei wesentliche Highlights der Schreibwerkstatt, die sehr gut bei den Studierenden angekommen sind“, fasste eine Tutorin in der Feedbackrunde am Ende der Veranstaltung ihre Eindrücke zusammen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bilanzierten, dass die Analyse aktualitätsnaher, konkreter politischer Sachprobleme einen besonderen Mehrwert der Veranstaltung darstellte. Insgesamt würden sie der nächsten Hausarbeit nun „entspannter“ entgegen blicken, sich aber auch mehr solcher Angebote am Campus Landau wünschen



Datum der Meldung 22.02.2016 00:00