Wahlfach Europäisierung und Globalisierung

Profil und Ziele im Wahlfach Europäisierung und Globalisierung im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang:

Das Wahlfach Europäisierung und Globalisierung kann fachvertiefend zum Basisfach Politikwissenschaft oder unabhängig davon im Rahmen des Zweifach-Bachelor-Studiengang gewählt werden. Das Ziel des Wahlfaches besteht darin, die Studierenden mit den Ursachen, Bestandteilen und Folgen von Europäisierungs- und Globalisierungsprozessen vertraut zu machen. Damit soll dem Umstand Rechnung getragen werden, dass nationale Politiken und nationale politische Entscheidungen der Gegenwart angemessen nur noch im Kontext grenzüberschreitender europäischer und globaler Interdependenzen und Kooperationen angemessen verstanden und analytisch durchdrungen werden können.

Das Wahlfach besteht aus drei Modulen. Modul 1 versteht sich als Basismodul zur Erlangung grundlegender Kompetenzen in Bezug auf die Organe, die Entscheidungsmechanismen, den Policy-Prozess und die politische Ökonomie der EU. Modul 2 widmet sich der Analyse von Globalisierungsprozessen, der internationalen politischen Ökonomie sowie von Problemen und Herausforderungen in der globalisierten Welt. Modul 3 schließt das Wahlfachstudium ab. In seinem Zentrum stehen die Grundlagen deutscher Außenpolitik, die Verflechtung nationaler Politik und Entscheidungen einerseits und globaler gesellschaftlicher, ökonomischer und kultureller Prozesse andererseits sowie die Europäisierung nationaler politischer Systeme.

 

Fachstudienberatung:

Prof. Dr. Siegmar Schmidt

 

Modulinformationen:

Übersicht der zu studierenden Teilmodule im Wahlfach Europäisierung und Globalisierung

Modulübersicht Wahlfach Europäisierung und Globalisierung

Modulhandbuch für alle Schularten und Zwei-Fach-Bachelor

 

Studienverlaufspläne:

Studienverlaufsplan Wahlfach Europäisierung und Globalisierung