Landauer Soziologie am 38. DGS Kongress in Bamberg

Die Landauer Soziologie wird am 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Geschlossene Gesellschaften" (Bamberg, 26.09.2016 - 30.09.2016) mit mehreren Vorträgen und Veranstaltungen vertreten sein. Gerne informieren wir Sie hiermit näher und hoffen Sie in Bamberg begrüßen zu dürfen.

Wir freuen uns vielfältige Aktivitäten der Landauer Soziologie am kommenden DGS Kongress anzukündigen!
Der 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Geschlossene Gesellschaften" findet vom 26.09.2016 bis zum 30.09.2016 an der Universität Bamberg statt.

  • Prof. Dr. Müller-Schneider trägt unter dem Titel "Liebe, Soziosexualität und das optimale Liebesleben. Zur biokulturellen Erklärung spätmoderner Beziehungsformen" am Donnerstag, den 29. September in der Ad-hoc-Gruppe "Evolutionäre Soziologie" vor.

Weiter zu den Abstracts.

  • Prof. Dr. Raab organisiert und leitet in Zusammenarbeit mit Dr. Michael Dellwig (Universität Kassel), am Freitag, den 30. September die Ad-hoc-Gruppe "Medialisierte Dramatologie? Erving Goffmans Interaktionsordnung in technisch überformten Alltagswirklichkeiten" mit folgenden Beiträgen:
  1. Thomas Brüsemeister und Lisa Gromala (Justus-Liebig-Universität Gießen): ‚Organisationen im öffentlichen Austausch’: Zur Karriere von Organisationsfähigkeiten im Sozialraum
  2. Heiko Kirschner (Universität Wien) und Ronald Hitzler (Technische Universität Dortmund): Die Medialisierung der Interaktionsordnung und die Ordnung mediatisierter Interaktion. Über digitale Herausforderungen des Goffmenschen
  3. Hubert Knoblauch (Technische Universität Berlin): Translokalisierung. Erving Goffman in der Kommunikationsgesellschaft
  4. Alexander Schmidl, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Verbreiterte Realität und vertiefte Rahmen-Analyse
  5. Karl Lenz, TU Dresden: Verschwundene Blicke und rituelle Ordnung in medial definierten sozialen Situationen

Weiter zu den Abstracts.

  • Stefan Joller und Marija Stanisavljevic organisieren und leiten am Mittwoch, den 28. September die Ad-hoc Gruppe: "Moralische Kollektive" mit folgenden Beiträgen:
  1. Andreas Pettenkofer (Universität Darmstadt / Max-Weber Kolleg Erfurt): Das unhintergehbar Kollektive in der Kritik (und die blinden Flecke einer individualistischen Moralsoziologie)
  2. Steffen Burkhardt (HAW Hamburg): Von uns und den anderen: Skandalisierung als kollektive Aktualisierung von Moral
  3. Elke Wagner (Universität Würzburg): Erhitzte Öffentlichkeiten: Zur Herstellung moralischer Publika auf Facebook
  4. Ferdinand Sutterlüty und Sarah Mühlbacher (Goethe-Universität Frankfurt am Main): Neuere Formen des Jugendprotests
  5. Hans-Georg Soeffner (Kulturwissenschaftliches Institut Essen): Zur Verschränkung von Moralisierung und Wissenschaft bzw. Politik

Weiter zu den Abstracts.

Wann 26.09.2016 10:00 bis
30.09.2016 18:00
Wo Universität Bamberg
Teilnehmer Stefan Joller
Thomas Müller-Schneider
Jürgen Raab
Marija Stanisavljevic
Termin übernehmen vCal
iCal

Weitere Informationen über diesen Termin…