Lebenslauf

CV

Sebastian W. Hoggenmüller ist seit April 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Soziologie der Universität Koblenz-Landau und Oberassistent am Soziologischen Seminar der Universität Luzern. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Visuelle Soziologie und Mediensoziologie (Schwerpunkt visuelle Kommunikation), Ästhetische Wissenschaft, Globalisierungsforschung sowie der Methodenentwicklung interpretativer Verfahren (mit speziellem Fokus auf bild-, video- und webbasierte Daten). 2018 promovierte er mit einer Studie zur visuellen Konstruktion von Globalität. Die Arbeit wurde mit dem Dissertationspreis des Luzerner Universitätsvereins ausgezeichnet.

Vor seinen aktuellen Tätigkeiten arbeitete Sebastian W. Hoggenmüller als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Visuelle Kommunikation und Mediensoziologie am Institut für Medienforschung der TU Chemnitz, als Scientific Researcher for Science Communication and Visualization am Zentrum für Medien der Muthesius Kunsthochschule Kiel und als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie mit Schwerpunkt Mikrosoziologie an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Des Weiteren war er in dem von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Projekt «Sehordnungen» bei Michael R. Müller/TU Chemnitz tätig sowie in den DFG-Projekten «Frühe Kindheit und Smartphone» bei Jutta Wiesemann/Universität Siegen, «Die Beobachtung der Welt» bei Bettina Heintz/Universität Bielefeld und «Kommunikative Vermittlungsstrategien des Imaginären» unter der Leitung von Hans-Georg Soeffner/Universität Konstanz. Als Gastdozent unterrichtete er u.a. an der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule für Ökonomie und Management Karlsruhe und der Universität Wien.

Sein Promotionsstudium absolvierte Sebastian W. Hoggenmüller als DFG-Stipendiat am Bielefelder Graduiertenkolleg «Weltgesellschaft – Herstellung und Repräsentation von Globalität», später als Mitglied der Luzerner Graduate School of Humanities and Social Sciences. Vor seinem Doktorat studierte er Soziologie, Volkswirtschaftslehre sowie Kunst- und Medienwissenschaften an der Universität Konstanz und dem Institut d’études politiques de Grenoble.

Mitgliedschaften