Das ecoLAB - ein neues Gebäude für EERES

Die Ökosystemforschung Anlage Eußerthal (EERES) bekommt ein neues Gebäude - das ecoLAB. Studenten der TU Kaiserslautern stellen ihre Entwürfe vor.

Die Teilnehmer (Bild links) mit Prof. Dr. Schulz (Zweiter von rechts) und Dr. Tanja Joschko (Dritte von rechts) und ihre Entwürfe (Bild rechts).

Die Teilnehmer (Bild links) mit Prof. Dr. Schulz (Zweiter von rechts) und Dr. Tanja Joschko (Dritte von rechts) und ihre Entwürfe (Bild rechts).

Für einen geplanten Neubau auf dem Gelände der Ökosystemforschung Anlage Eußerthal (EERES), wurden von Studierenden der TU Kaiserslautern unter der Betreuung von Herrn Jun.-Prof. Dr. C. Robeller Projektentwürfe erarbeitet, die am vergangenen Dienstag geladenen Gästen präsentiert wurden. Im Rahmen der Veranstaltung wurde dem Publikum ein breites Band kreativer Ideen für die Umsetzung des neuen Forschungsgebäudes, dem ecoLAB, vorgestellt. Die Entwürfe reichten von runden über hexagonale und geschwungene Formen, die in durchdachter Weise in Anlehnung an mäandrierende Fließgewässer oder Fischschuppen die Thematiken von EERES aufgriffen und durch die Vielfalt und hohe Qualität das Publikum begeisterten. 

Das ecoLAB soll auf dem Gelände von EERES entstehen und die bereits bestehenden Forschungsmöglichkeiten um folgende Schwerpunkte erweitern:

  • Einfluss des Klimawandels und von invasiven Arten auf (heimische) Krebs- und Fischarten, 
  • Nachhaltige Aquakultur – Optimierung Kreislaufwirtschaft.

Zudem sollen im ecoLABSchüler*innen für den Schutz von heimischen Fischarten sowie zu regionalen Auswirkungen des Klimawandels auf Gewässer und den Pfälzerwald sensibilisiert werden.

Das Gebäude soll in Kooperation mit Herrn Jun-Prof. Dr. Christopher Robeller entstehen, der an der TU Kaiserslautern den Lehrstuhl „Digitale Holzkonstruktion“ innehat. 

Weitere Fotos der Veranstaltung sind in der Bildergalerie von EERES (eeres.uni-koblenz-landau.de) zu sehen. 


Datum der Meldung 07.02.2020 00:00
abgelegt unter: