Christian Alexander Scherb

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (AG Biologiedidaktik)
Sprechzeiten: Mo-Fr in der Regel ab 17:30 Uhr (bitte mit Voranmeldung per E-Mail)
Kontakt
Gebäude C1, Raum 101c

Akademischer Lebenslauf

seit Feb. 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der AG Biologiedidaktik
Dez. 2015 Master of Education - Thesis: Stellenwert des Zeichnens im Biologieunterricht: Eine explorative Interviewstudie zur Einstellung von Biologielehrkräften

2013-2015

Studium der Biologie, Geografie und Bildungswissenschaften (Master of Education), Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Juni 2013 Bachelor of Education - Thesis: Kompetenzorientiertes Lernen mit GIS in der Schule: Konzeption und Umsetzung einer problemorientierten GIS-Lerneinheit für die gymnasiale Oberstufe

2009-2013

Studium der Biologie, Geografie und Bildungswissenschaften (Bachelor of Education), Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
2009 Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife, Karolinen-Gymnasium Frankenthal (Pfalz)

 


 

Junior Fellow (2020 - 2022) im Kolleg Didaktik:digital .

Förderung durch die:

Logo Joachim Herz Stiftung

Preisträger des Lehrpreises

WS 19/20

Hochschuldidaktische Arbeitsstätte

Universität Koblenz-Landau

 


Projektmitarbeit

Seit 1/2020 Projekt: EngageMent: Naturwissenschaften - Förderprogramm für engagierte Mentorinnen und Mentoren in den Naturwissenschaften (Förderung durch die Joachim Herz Stiftung)
Seit 11/2019 Drittmittelprojekt: „ImproBis“ (Implementationsprozesse in formalen Bildungssettings), Tätigkeit: Projektmitarbeit, Mediendidaktische Analyse, Weiterentwicklung und Optimierung für den Einsatz in Fortbildungen für Lehrer*innen und Erzieher*innen
Seit 06/2019 Projekt: „PerMuGa“ (Perspektiven von Multiplikatoren auf Gamification im Bildungskontext), Tätigkeit: Projektkoordination
11/2018–03/2019 BMBF gefördertes Drittmittelprojekt: „GeLernt“ (Modellierung, Erfassung und Förderung professioneller Kompetenzen von Lehramtsstudierenden zur Gestaltung inklusiver Lerneinheiten in den naturwissenschaftlichen Fächern der Sekundarstufe 1: Voraussetzungen und Möglichkeiten multiprofessioneller Kooperation), Tätigkeit: Projektmitarbeit, Verantwortung über die Erstellung von Videovignetten zu Schülerexperimenten in den Fächern Biologie, Chemie und Physik
11/2017–10/2019 Projekt: „Schulbuchanalyse: Biologie“ (Analyse bildlicher Repräsentationsformen, Konstruktionsaufgaben und Kompetenzbereiche in Biologieschulbüchern), Projekt abgeschlossen, Publikation ausstehend, Tätigkeit: Projektkoordination
06–07/2017 „EERES“ (Eusserthal Ecosystem Research Station: Verbund von Drittmittelprojekte der Ökosystemforschung und regionaler Bildungsforschung zum Lernen an außerschulischen Lernorten), Erstellung eines Pilot-Mitarbeitervideos zur öffentlichkeitswirksamen Präsentation des projektbezogenen Aufgabenfeldes, Tätigkeit: Projektberatung und -unterstützung, unentgeltlich

 


Publikationen

Zeitschriftenbeiträge

Scherb, C. A.; Wolowski, J. (2020): Digitaler Durchblick. Zellen mikroskopieren und mit Smartphones dokumentieren. Digital Unterrichten Biologie. Bd. 3. Friedrich Verlag. S. 6-7.

Scherb, C. A.; Nitz, S. (2018): Attitudes of Biology Teachers Towards Learner-Generated External Visual Representations. Research in Science Education. 1 - 26. DOI 10.1007/s11165-018-9792-x (peer review)

Scherb, C. A. (2018): Biologie besser verstehen und erinnern dank eigener Schaubilder. Unterricht Biologie Kompakt. Bd. 438. Friedrich Verlag. S. 22-26.

 

Vorträge

Scherb, C. A. (18.07.2020): Teachers' Perspectives on Gamification in Education. The 8th European Conference on Education (ECE 2020) - iafor, The International Academic Forum: London.

Scherb, C. A. (11.09.2019): Einstellungen von Lehrkräften zu externen bildlichen Repräsentationen im Biologieunterricht. Im Rahmen des Symposiums: Multiple Externe Repräsentationen in biologischen Lern- und Testumgebungen. Gemeinsame Jahrestagung der Fachsektion Didaktik der Biologie und der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik: Universität Wien.

Scherb, C. A. (27.08.2019): Teachers’ perspectives on learner-generated external visual representations. 13th ESERA conference - European Science Education Research Association: Bologna, Italy.

Scherb, C. A. (20.03.2019): Herausforderung Zeichnen: Eine qualitative Videoanalyse zu Schwierigkeiten Lernender bei der Konstruktion externer bildlicher Repräsentationen. 21. Internationale Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie: Universität Bonn.

 

Tagungsberichte/Proceedings

Peer review:

Scherb, C. A. (18.07.2020): Teachers' Perspectives on Gamification in Education. The 8th European Conference on Education (ECE 2020) - iafor, The International Academic Forum: London. S. 43

Scherb, C. A., Nitz, S. (2019): Teacher's perspectives on learner-generated external visual representations. 13th European Science Education Research Association: Bologna, Italy.

Scherb, C. A., Nitz, S. (2019): Herausforderung Zeichnen: Eine qualitative Videoanalyse zu Schwierigkeiten Lernender bei der Konstruktion externer bildlicher Repräsentationen. In: Weiser, L.; Tessartz, A.; Kokott, J.; Hense, J.; Scheersoi, A.: Tagungsband der 21. Internationalen Frühjahrsschule: Bonn. S. 25-26.

Scherb, C. A., Nitz. S. (2018): Schwierigkeiten bei der Konstruktion externer bildlicher Repräsentationen: Eine qualitative Videoanalyse. In: González, L. F.; Großschedl, J.; Schlüter, K.: Tagungsband der 20. Frühjahrsschule: Köln. S. 93-94.

Scherb, C. A., Nitz, S. (2017): Schwierigkeiten von Lernenden bei der Konstruktion von Repräsentationen im biologischen Kontext. Biologiedidaktik als Wissenschaft. Tagungsband der 21. Internationalen Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB) im VBIO: Halle. S. 207-209.

Scherb, C. A., Nitz, S. (2017): Erhebung von Schwierigkeiten bei der Konstruktion von Repräsentationen durch Lernende im biologischen Kontext. In: Retzlaff-Fürst, C.; Dittmer, A.; Möller, A.; Schmiemann, P.: Tagungsband der 19. Internationalen Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland: Rostock. S. 87-88.

 

Ohne peer review:

Scherb, C. A., Nitz, S. (2019): Einstellungen von Lehrkräften zu externen bildlichen Repräsentationen im Biologieunterricht. Internationale Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP) und der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB im VBio) 2019 in Wien. S. 38.

 

Posterpräsentationen:

Scherb, C. A. (27.02.2018): Schwierigkeiten bei der Konstruktion externer bildlicher Repräsentationen: Eine qualitative Videoanalyse. 19. Internationale Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie: Universität zu Köln.

Scherb, C. A. (11.09.2017): Schwierigkeiten von Lernenden bei der Konstruktion von Repräsentationen im biologischen Kontext. 21. Internationale Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB) im VBIO: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Scherb, C. A. (22.03.2017): Erhebung von Schwierigkeiten bei der Konstruktion von Repräsentationen durch Lernende im biologischen Kontext. 19. Internationale Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie: Universität Rostock.

 

 


Promotionsvorhaben

Scientific Literacy wird in den naturwissenschaftlichen Fächern eine hohe Bedeutung beigemessen, denn sie befähigt Lernende zur Teilhabe am gesellschaftlichen Diskurs über naturwissenschaftliche Themen. Teil dieser naturwissenschaftlichen Grundbildung ist der kompetente Umgang mit domänenspezifischen externen Repräsentationsformen (Abbildungen, Diagramme, Formeln, Texte, Symbole), da diese essentielle Bestandteile fachbezogener Diskurse darstellen (YORE et al. 2007). Zur effektiven fachlichen Kommunikation müssen Lernende in der Lage sein, Repräsentationen und deren Elemente zu interpretieren, zu kritisieren, zwischen verschiedenen Formen zu vergleichen, zu übersetzen, aber auch eigenständig Repräsentationen zu konstruieren, mit deren Hilfe sie ihre Vorstellungen zu fachbezogenen Aspekten und Konzepten mitteilen. Diese Fähigkeiten werden unter dem Begriff representational competence zusammengefasst (NITZ 2012).

Im Biologieunterricht besitzt insbesondere die eigenständige Konstruktion von externen Repräsentationsformen durch Lernende eine zentrale Stellung: Zum einen werden diese Fähigkeiten in den nationalen Bildungsstandards gefordert (KMK 2004). Zum anderen gibt es empirische Evidenz, dass das Konstruieren von verschiedenen Repräsentationen als Lernstrategie genutzt werden kann, um das Verstehen zu erleichtern und den Aufbau konzeptionellen Wissens zu fördern (AINSWORTH et al. 2016, van Meter et al. 2006). Einige Studien zeigen jedoch, dass die Konstruktion nur in bestimmten Situationen den Lernerfolg fördert bzw. nur dann, wenn bestimmte Voraussetzungen, wie z. B. Strategiewissen im Umgang mit Repräsentationen, vorliegen (LEOPOLD & LEUTNER 2015).

 

Studie

Erhebung von Schwierigkeiten bei der Konstruktion von Repräsentationen durch Lernende im biologischen Kontext:

Im Rahmen der Studie soll die Frage geklärt werden, welche Faktoren das Konstruieren von unterschiedlichen externen Repräsentationen für Lernende erschweren und somit den potentiellen Lernerfolg determinieren. Dies geschieht durch eine Prozessanalyse des Umgangs von Lernenden mit verschiedenen Konstruktionsaufgaben (Videographie). Außerdem erfolgt eine qualitative Auswertung der Konstruktionsprodukte.

 

AINSWORTH, S., STIEFF, M., DESUTTER, D., TYTLER, R., PRAIN, V., PANAGIOTOPOULOS, D.,WIGMORE, P., VAN JOOLINGEN, W., HEIJNES, D, LEENAARS, F. & PUNTAMBEKAR, S. (2016): Exploring the Value of Drawing in Learning and Assessment. In: LOOI, C. K., POLMAN, J. L., CRESS, U., & REIMANN, P. (Hrsg.) (2016): Transforming Learning, Empowering Learners: The International Conference of the Learning Sciences (ICLS) 2016, Volume 2. Singapore: International Society of the Learning Sciences, 1082-1089. KMK (2005) - Kultus Minister Konferenz: Beschlüsse der Kultusministerkonferenz (Hrsg.): Bildungsstandards im Fach Biologie für den Mittleren Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10). Wolters Kluwer Verlag. München. LEOPOLD, C. & LEUTNER, D. (2015): Improving students' science text comprehension through metacognitive self-regulation when applying learning strategies. In: Metacognition and Learning, 10, 313-346. NITZ, S. (2012): Fachsprache im Biologieunterricht: Eine Untersuchung zu Bedingungsfaktoren und Auswirkungen. Kiel, Christian-Albrechts-Universität, Diss. VAN METER, P., ALEKSIC, M., SCHWARTZ, A. & GARNER, J. (2006): Learner-generated drawing as a strategy for learning from content area text. In: Contemporary Educational Psychology, 31, 142-166. YORE, L. D., PIMM, D. & TUAN, H.-L. (2007): The literacy component of mathematical and scientific literacy. International Journal of Science and Mathematics Education, 5, 559-589.

     


    Lehrveranstaltungen seit SoSe 2016

    • Digitale und analoge Medien im Biologieunterricht (Modul 13, Master)
    • Übung/Seminar: Konzeption u. Gestaltung des Biologieunterrichts: Lernen am außerschulischen Lernort Wald (Modul 4, Bachelor) in Kooperation mit Siegfried Weiter, Forstamt Landau
    • Fachdidaktisches Praktikum (Bachelor Ed. Biologie, Modul 4)
    • Sach- und adressatengerechte Mediennutzung (Master Ed. Biologie, Modul 13)
    • Pflanzenphysiologisches Praktikum (Bachelor Ed. Biologie, Modul 7)
    • Mentor des Workshops: Fit mit digitalen Medien. Medieneinsatz in den naturwissenschaftlichen Fächern (Bachelor Ed. und Master Ed. Biologie, Chemie, Physik)
    • Tagesexkursion: Weinbau in der Region Landau (Bachelor/Master Ed. Biologie; Umweltwissenschaften, Naturschutzbiologie)
    • Mehrtägige Exkursion: Alpenpraktikum (Master Ed. Biologie, Modul 12; Umweltwissenschaften, Naturschutzbiologie)

     

     

      Externe Plattformen für Publikationen