Veralteter Link
Die Adresse des Inhalts, den Sie erreichen wollten, hat sich geändert. Sie wurden automatisch zu der neuen Adresse weitergeleitet. Sollten Sie über ein Lesezeichen oder einen Link hierhin gelangt sein, denken Sie bitte daran diesen zu aktualisieren.

Mit Heterogenität im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I konstruktiv umgehen (HeMaS)

(HeMaS)

Mit Heterogenität im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I konstruktiv umgehen (HeMaS)
Zeitraum: 01.03.2014 - 14.07.2020
Status: laufend

Das Thema Heterogenität zählt zu den zentralen Herausforderungen des aktuellen Mathematikunterrichts an Realschulen plus, Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien. Lehrerinnen und Lehrer sollen konstruktiv mit verschiedensten Begabungen, Interessen und Motivationen umgehen, sodass Lernen individuell, in Gruppen und in der Klassengemeinschaft funktionieren kann. Diagnostische Kompetenz, die Kenntnis von differenzierenden Aufgabenformaten und Unterrichtsformen sowie die Fähigkeit, diese einzusetzen, sind wesentliche Voraussetzungen. Es gehört auch die Sensibilität dazu, individuelle Lernwege und Zugangsweisen zur Mathematik von Schülerinnen und Schülern wahrzunehmen und durch Gestaltung der Lernumgebung zu ermöglichen.

Das Projekt HeMaS (Mit Heterogenität im Mathematikunterricht der Sek. I konstruktiv umgehen) hat das Ziel, 30 rheinland-pfälzischen Schulen ein intensives Unterstützungsangebot beim Umgang mit der gestiegenen Heterogenität im Mathematikunterricht zu bieten.


Projektpartner

Prof. Dr. Hans-Stefan Siller
Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM)
Ministerium für Bildung (RLP)

Pädagogisches Landesinstitut (RLP)

Mitarbeitende

I 1.01 (Gebäude I, EG)
+49 (0)6341 280-31202
roth at uni-landau.de
I 1.10 (Gebäude I, EG)
+49 (0)6341 280-31471
fahse at uni-landau.de