Vorträge und Workshops

Vorträge und Workshops 2020

 

    Vorträge und Workshops für Schülerinnen und Schüler

     

    12.00-12.30, Prof. Dr. Engelbert Niehaus

    Vortrag: Mathematik und Medizin

    Im Vortrag wird die Schnittstelle zwischen Mathematik und Medizin betrachtet. Einerseits wie medizinische und biologische Prozesse einen Einfluss auf die mathematische Modellbildung haben (z.B. Neuronale Netze, genetische Algorithmen, ...) und wie diese Methoden wieder in der Analyse von Daten verwendet werden können.

     

    14.20-14.50, Dr. Michael Johann

    Workshop (Klassen 9/10): Ein Perlenspiel: der Stschoty

    Was wir als Rechenmaschine mit 10×10 Perlen von der Grundschule her kennen, geht zurück auf den Stschoty, ein altes russisches Rechengerät. Dieses sieht zwar fast genauso aus wie unsere Rechenmaschine, wird aber gänzlich anders bedient. Zahlen werden daran im Stellenwertsystem dargestellt, und das Rechnen hat Ähnlichkeit mit den Registeroperationen eines Arithmetik-Prozessors. Daher werden solche Geräte gerne als Vorläufer des Computers betrachtet. Im Unter­schied zum Computer laufen die Operationen aber nicht automatisiert ab, sondern werden vom Anwender nach einfachen Grundregeln der Arithmetik durchgeführt. Der Mensch wird somit zu einem wesentlichen Bestandteil des Prozesses.
    Im Workshop geht es um die Rechenarten Addition, Subtraktion, Verdoppeln und Halbieren am Stschoty.

    14.20-14.50, Prof. Dr. Jürgen Roth

    Vortrag (Klassen 11/12): Informationen zum Lehramtsstudium des Faches Mathematik und dem Zweifachbachelor mit dem Fach Mathematik an der Universität Koblenz-Landau

    In diesem Vortrag geben wir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Mathematik auf dem Campus Landau zu studieren. Wir werden die einzelnen Studiengänge und ihre Ziele kurz vorstellen.

     

    15.00-16.00, Prof. Dr. Anselm Lambert

    Vortrag: Experimentelle Geometrie

    Geometrie ist die Paradediziplin des logischen Schließens. Durch bereits begründete Aussagen begründen wir weitere. Doch wie kommen wir zu diesen neuen Aussagen? Z.B. durch geometrische Experimente, durch systematisches Probieren mit geeigneten Materialien oder im Kopf. Im Vortrag werden unterschiedliche solcher Experimente präsentiert. Sie sind zum Mitdenken eingeladen!

     

    nach oben

    Vorträge und Workshops für Lehrkräfte

     

    10.00-11.45, Prof. Dr. Jürgen Roth

    Workshop: Grundvorstellungen zu Bruchzahlen und dem Rechnen mit Brüchen aufbauen mit WABIs

    Die Bruchrechnung wird nach wie vor als schwieriger Inhaltsbereich des Mathematikunterrichts wahrgenommen. Häufig haben Schülerinnen und Schüler selbst direkt nach der Behandlung der Bruchrechnung und in allen späteren Schuljahren Probleme beim verständigen Umgang mit Brüchen und der Bruchrechnung. Im Workshop wird ein Konzept anhand des Materials WABIs vorgestellt und praktisch erprobt, mit dessen Hilfe der Aufbau von Grundvorstellungen nicht nur zu den Bruchzahlen selbst, sondern auch zu allen vier Grundrechenarten mit Brüchen gelingen kann. So kann etwa erfasst werden, was es inhaltlich bedeutet, wenn ein Term wie 1/3 ∶1/2 auszuwerten ist und wie man durch inhaltliche Überlegungen zum Ergebnis  1/3 ∶1/2=2/3 kommen kann.

    WABIs

     

    12.00-12.30, Prof. Dr. Engelbert Niehaus

    Vortrag: Mathematik und Medizin

    Im Vortrag wird die Schnittstelle zwischen Mathematik und Medizin betrachtet. Einerseits wie medizinische und biologische Prozesse einen Einfluss auf die mathematische Modellbildung haben (z.B. Neuronale Netze, genetische Algorithmen, ...) und wie diese Methoden wieder in der Analyse von Daten verwendet werden können.

     

    13.45-14.45, Dr. Christian Fahse

    Workshop: Stochastische Simulationen in der Mittelstufe mit Tabellenkalkulation

    Aus einem zeitgemäßen Stochastikunterricht sind gerade in der Mittelstufe Simulationen nicht wegzudenken. Sie ermöglichen bereits so früh, das, was später berechnet wird, einer "Wahrscheinlichkeitserfahrung" zugänglich zu machen. Und dabei ist die Bedienung der Tabellenkalkulation mit sehr wenigen Befehlen einfach möglich. Realexperimente und nachfolgende Simulationen sollten in keinem Stochastikunterricht fehlen.

     

    15.00-16.00, Prof. Dr. Anselm Lambert

    Vortrag: Experimentelle Geometrie

    Geometrie ist die Paradediziplin des logischen Schließens. Durch bereits begründete Aussagen begründen wir weitere. Doch wie kommen wir zu diesen neuen Aussagen? Z.B. durch geometrische Experimente, durch systematisches Probieren mit geeigneten Materialien oder im Kopf. Im Vortrag werden unterschiedliche solcher Experimente präsentiert. Sie sind zum Mitdenken eingeladen!

     

     

    nach oben