Kolloquium Mathematik und ihre Didaktik - SS 2022

Link zum DdM-Forschungsworkshop

Hier können Sie das aktuelle Programm als PDF-Dokument herunterladen.

Die Vorträge des Kolloquiums "Mathematik und ihre Didaktik" finden im Konferenzraum
(CI blauer Treppenaufgang, EG, Eingang Richtung Hörsaal) statt. (Lageplan)


Montag, den 16.05.2022, 15 Uhr c.t., Konferenzraum (CI, EG)
Prof. Dr. Peter Bender, Universität Paderborn

BenderPeter.jpgMathematik und gesunder Menschenverstand


Kurzfassung:

Die Mathematik, wie sie in der Gesellschaft gebraucht wird und in der Schule gelernt werden sollte, ist durchweg eng mit dem gesunden Menschenverstand verbunden. Bei der Lösung eingekleideter Aufgaben wird dieser allerdings oft anders verwendet als gewünscht. Im Vortrag wird sein möglicher Einsatz an Themen aus allen Schulstufen illustriert (Phänomen des Spiegelns, Abzählen von Mengen, Unendlichkeit). Es werden Beispiele vorgestellt, wie Menschen mit und ohne gesunden Menschenverstand Mathematik treiben, von Kleinkindern, die mit ihrem gesunden Menschenverstand nicht den Piagetschen Theorien gehorchen, bis hin zu Ökonomie-Professoren, die unter Vernachlässigung des gesunden Menschenverstands absurde Studien produzieren.

 

Dienstag, den 17.05.2022, 16 Uhr c.t., Konferenzraum (CI, EG)
Prof. Dr. Rudolf vom Hofe, Universität Bielefeld

vom_Hofe.pngGrundvorstellungen — Basis für inhaltliches Denken

 

Aufzeichnung des Vortrags:

Kurzfassung:

Mathematische Problemlösungsprozesse sind stets mit intuitiven Vorstellungen und Begleitannahmen verbunden, die den Lösungsweg mehr oder weniger beeinflussen. Im günstigen Fall können sich diese zu tragfähigen Grundvorstellungen entwickeln, die eine Basis für inhaltliches mathematisches Denken bilden. Intuitive Annahmen können aber auch in die Irre führen, wenn sie sich zu unbewusst wirksamen Fehlvorstellungen verfestigen.

Es stellt sich daher die Frage, wie man mit diesem Bereich umgeht, ob man etwa annimmt, dass sich adäquate Vorstellungen von selbst einstellen, oder ob man die Ausbildung von Grundvorstellungen bewusst begleitet und fördert. Im Vortrag werden theoretische und praktische Perspektiven des Grundvorstellungskonzepts aufgezeigt. Insbesondere wird auf die Rolle eingegangen, die Grundvorstellungen im Bereich der individuellen Diagnose und Förderung spielen.

 


Dienstag, den 05.07.2022, 16 Uhr c.t., Konferenzraum (CI, EG)
Prof. Dr. Jessica Hoth, Goethe Universität, Frankfurt am Main

hoth.jpg

Das Schätzen von Längen in der Grundschule


Kurzfassung:

Das Schätzen von Längen ist eine zentrale Kompetenz im alltäglichen Leben und somit auch international in den Curricula des Mathematikunterrichts verankert. In dem Vortrag werden einerseits Ergebnisse zur Schätzkompetenz von Kindern der 3. und 4. Klasse im internationalen Vergleich zwischen Deutschland und Taiwan vorgestellt und andererseits vor dem Hintergrund der jeweiligen Bildungstraditionen in den beiden Ländern diskutiert. Weiterhin soll diskutiert werden, wie sich die Struktur der Schätzkompetenz gestaltet, mit welchen mathematischen Fähigkeiten die Schätzkompetenz der Kinder zusammenhängt und welche Bedeutung der Strategiewahl zukommt.

Lageplan und Anfahrtsbeschreibung