Kolloquium Mathematik und ihre Didaktik - WS 2018/19

Link zum DdM-Forschungsworkshop

 

Hier können Sie das aktuelle Programm als PDF-Dokument herunterladen.

 

Dienstag, den 15.01.2019, 16 Uhr c.t., Raum I 1.08 (Mathematik-Labor) :

Frau Prof. Dr. Antje Ehlert, Universität Potsdam

Ein theoriegeleiteter Ansatz zum Verstehen, Diagnostizieren und Fördern bei mathematischen Lernschwierigkeiten

Kurzfassung:

Der Erwerb grundlegender arithmetischer Konzepte im Vor- und Grundschulalter (Altersbereich 4 bis 8 Jahre) wird anhand eines kognitiv-entwicklungspsychologischen Modells mit 6 Niveaus beschrieben. Es werden darauf aufbauend verschiedene quer- und längsschnittlichen Studien vorgestellt, die die Prüfung des Modells untersuchen. Entsprechende Forschungsfragen verfolgen, inwiefern in einer längsschnittlichen Betrachtung ein konzeptueller Zuwachs besteht, die konzeptuellen Grundlagen am Ende des 1. Schuljahres curricular verankerte Kompetenzen am Ende des 2. Schuljahres vorhersagen können, aber auch, inwiefern leistungsbedingte Unterschiede für diese Vorhersagbarkeit bestehen und das Entwicklungsmodell bei nichtdeutschen Kindern und bei Kindern mit einer Lernbehinderung gültig ist. Die Ergebnisse sollen die Bedeutung grundlegender arithmetischer Konzepte für das mathematische Lernen in der Schule mit entsprechenden Konsequenzen für die gezielte Förderung rechenschwacher Kinder aufzeigen. Schlussendlich sollen Beispiele für Anwendungsbereiche gegeben werden.

 


 

Donnerstag, den 24.01.2019, 16 Uhr c.t., Raum I 1.08 (Mathematik-Labor):

Frau Prof. Dr. Miriam M. Lüken, Universität Bielefeld

"Ich sehe Grüne und Gelbe. Die wechseln."
Zur Entwicklung früher mathematischer Musterkompetenzen bei Kinderkartenkindern

Kurzfassung:

Mathematik wird häufig als die Wissenschaft von den Mustern bezeichnet. Da verwundert es nicht, dass aktuelle Studien übereinstimmend die Bedeutung von (frühen) Musterkompetenzen für das kindliche Mathematiklernen belegen. Was sehr wohl verwundert ist die Tatsache, dass wir nur wenig über die Entwicklung von mathematischen Musterfähigkeiten – insbesondere in der frühen Kindheit – wissen. Der Vortrag gibt Einblick in eine laufende Studie, die Kindergartenkinder bei Aktivitäten mit sich wiederholenden Musterfolgen beobachtet und befragt. Es zeigt sich, dass bereits junge Kinder verschiedene Sichtweisen auf Muster haben und verschiedene Strategien nutzen, um beispielsweise eine Musterfolge fortzusetzen. Darüber hinaus werden im Vortrag erste Erkenntnisse zur Entwicklung von vorschulischen Muster- und Strukturkompetenzen diskutiert.

 


 

Mittwoch, den 30.01.2019, 16 Uhr c.t., Raum I 1.08 (Mathematik-Labor):

Frau Prof. Dr. Mária Lukácová-Medvidová, Universität Mainz

Numerical modelling of atmospheric flows (Numerische Simulation atmosphärischer Strömung)

Kurzfassung:

In this talk we will present asymptotic preserving methods for numerical simulations of atmospheric flows. The methods are uniformly consistent and stable in a singular limit as the Mach number approaches zero. Furthermore, we show the results of uncertainty quantification for a cloud model. This will allows us to quantify the propagation of small scale stochastic errors initiated at cloud scales to macroscopic scales of flow dynamics.

Der Vortrag findet in englischer Sprache, die anschließende Diskussion in deutscher Sprache statt.

 


Lageplan und Anfahrtsbeschreibung