Kolloquium Mathematik und ihre Didaktik - WS 2016/17

 

Hier können Sie das aktuelle Programm als PDF-Dokument herunterladen.

 

Dienstag, den 29.11.2016, 16 Uhr c.t., Raum I 1.08 (Mathematik-Labor):

Herr Prof. Dr. Stephan Hußmann, TU Dortmund

'Jeder kann Mathe' - Herausforderungen und Chancen bei der Förderung leistungsschwacher Schüler/innen im Mathematikunterricht

Kurzfassung:

Im Vortrag wird am Beispiel des Stellenwertverständnisses und des Übergangs zu den Dezimalzahlen thematisiert, welche Schwierigkeiten rechenschwache Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe 1 besitzen und mit welchen Konzepten sich angemessen darauf reagieren lässt. Dazu werden verschiedene Ansätze zur Diagnose und Förderung und der unterrichtiche Einsatz an Beispielen vorgestellt und diskutiert..

 


Dienstag, den 13.12.2016, 16 Uhr c.t., Raum CI 1 (Sitzungszimmer):

Frau Dr. Claudia Hildenbrand, Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IFBQ), Hamburg

Konzepte und Wirksamkeit früher mathematischer Förderung

Kurzfassung:

In den letzten Jahren wurden vermehrt Angebote und Materialien zur Förderung früher mathematischer Kompetenzen entwickelt. Dabei können als grundlegende konzeptionelle Ansätze Trainingsprogramme und alltagsintegrierte Förderung unterschieden werden. Die Wirksamtkeit dieser beiden Förderkonzepte wurde im Rahmen einer vergleichenden Interventionsstudie untersucht, deren Grundlagen, Umsetzung und zentralen Ergebnisse vorgestellt werden.

 

 


 

Dienstag, den 24.01.2017, 16 Uhr c.t., Raum C I 1 (Sitzungszimmer):

Frau Dr. Charlotte Rechtsteiner, PH Ludwigsburg

Rechnen entwickeln - Flexibilität fördern

Kurzfassung:

Die Ablösung vom zählenden Rechnen und die Entwicklung flexibler Rechenkompetenzen bei allen Kindern sind in den letzten zwanzig Jahren zu einem zentralen Ziel des Mathematikunterrichts in der Grundschule geworden. Dementsprechend rückten beide Aspekte in den Fokus nationaler und internationaler Forschung, was sich in der steigenden Anzahl von Veröffentlichungen zeigt. Im Hinblick auf das Rechnenlernen und die Entwicklung von Flexibilität sind zwei wesentliche Fragen zu klären:
• Wie kann es gelingen, die Ablösung vom zählenden Rechnen bei allen Kindern gezielt zu fördern und sie somit beim entscheidenden Schritt des Rechnenlernens zu unterstützen?
• Was bedeutet flexibles Rechnen und wie lässt sich dieses entwickeln?
Im Vortrag wird ein Überblick über aktuelle Forschungsergebnisse gegeben und darauf aufbauend werden Ansätze dargestellt, die die Entwicklung flexibler Rechenkompetenzen unterstützen können. Dabei wird auf das Konzept zur Zahlenblickschulung näher eingegangen..

 



Lageplan und Anfahrtsbeschreibung