Übergangsregelung GHS

GHS=Grund-, Haupt-, Sonderschulen

Als Übergangsregelungen gelten für die  Anerkennung von Lehrveranstaltungen aus dem Bachelor- und Masterstudiengang folgende Zuordnungen:

Fachwissenschaftliche Veranstaltungen:

Da Mathematik I und II nach dem Wechsel zum Bachelor und Masterstudiengang aus kapazitativen Gründen nicht mehr angeboten werden können, wird

  • Mathematik I: Analysis mit Modulabschlussklausur (Bachelor),
  • Mathematik II: Lineare Algebra mit Modulabschlussklausur (Bachelor)

anerkannt. Besuchen Sie bei Bedarf die entsprechenden Lehrveranstaltungen mit Übungen. Eine aktive Teilnahme bei den Übungen (Berarbeitung der Übungen) und das Bestehen der Modulabschlussklausur führt zur Anerkennung der Leistung für Mathematik I bzw. II.

Es ist möglich, dass die Anforderungen (Punktegrenzen) für das Bestehen der Klausur für die GH-Studierenden angepasst werden. Dies hängt von den speziellen Anforderungen in der Klausur ab. Ein allgemeiner Anspruch auf Sonderbehandlung der GH-Studierenden für die Anerkennnung der Linearen Algebra und der Analysis für Mathematik I und II besteht nicht. Dies hängt von dem Schwierigkeitsgrad der Klausur ab.

Folgende fachwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen aus dem Bachelor-Master-Studiengang werden Ihnen als fachwissenschaftlicher Leistungsnachweis anerkannt, falls Sie die zugehörige Klausur zur Lehrveranstaltung bestanden haben:

Semesterwochenstunden und Leistungsnachweise

Fachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen aus den Altstudiengängen hatten 4SWS. Der fachwissenschaftliche Leistungsnachweis kann für GHS-Studierende durch 2 fachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen aus dem Bachelorstudiengang mit 2 SWS ersetzt werden, wie z.B.:

  • Analysis (Bachelor) 4 SWS
    (mit bestandener Klausur=Modulabschlussprüfung)
  • Lineare Algebra (Bachelor) 4SWS
    (mit bestandener Klausur=Modulabschlussprüfung)
  • Algebra 2SWS & Zahlentheorie 2SWS
    (mit 2 bestandenen Klausuren)
    Diese beiden Themen können als mündliche Prüfungsthemen im Examen gewählt werden.

Themenbereiche aus der Angewandten Mathematik

Folgende Bereiche können aus der Angewandten Mathematik als Thema gewählt werden:

  • Numerik (LN Klausur)
  • Stochastik (LN Klausur)
  • Wahrscheinlichkeitstheorie (LN Klausur)
  • Statistik (LN Klausur)
  • Kryptologie (LN Klausur oder mündliche Prüfung), da die Lehrveranstaltung nur 2SWS umfasst, wird die eigenständige Einarbeitung in die angrenzenden Bereiche Algebra, Zahlentheorie und Stochastik erwartet und auch in der Prüfung als Vorwissen vorausgesetzt.
  • räumliche Statistik (LN Seminarvortrag) mathematisches Umweltlabor
  • Graphentheorie (LN Seminarvortrag) mathematisches Umweltlabor
  • Fuzzy-Logik (LN Seminarvortrag) mathematisches Umweltlabor

Themenbereiche aus der Reinen Mathematik

Folgende Bereiche können aus der Reinen Mathematik als Thema gewählt werden:

  • Algebra (LN Klausur)
  • Geometrie (LN Klausur)
  • Zahlentheorie (LN Klausur)
  • mehrdimensionale Analysis (LN Seminarvortrag)
  • Funktionentheorie (LN Seminarvortrag)

WICHTIG:

  • Kennzeichnung: Falls Sie eine Klausur in einem der oben angegeben Fachgebiete schreiben, sollten Sie Ihren Studiengang entsprechend auf der Klausur kennzeichnen, d.h. GH-Studierende.
  • Anspruch auf Seminarteilnahme: Die Seminarteilnahme ist in erster Linie für Realschulstudierende vorgesehen. Ein Anspruch auf eine Platz in einem Seminar kann nur dann gewährt werden, wenn mögliche Seminarvorträge nicht vollständig durch Realschulstudierende belegt sind. Fragen Sie ggf. die Dozenten(-innen).

Fachdidaktische Lehrveranstaltungen

Didaktische Einführungsveanstaltungen

  • Einführung in die Didaktik der Mathematik I (LN Klausur) Bachelor - Fachdidaktische Grundlagen.
  • Einführung in die Didaktik der Mathematik II (LN Klausur),  Fachdidaktik aus der Grundschulpädagogik (z.B. Didaktik des Sachrechnens, die nicht an andere Stelle im Studium bereits als Studien und Prüfungsleistung anerkannt wurde).

Spezielle Fachdidaktiken und Labore

Als didaktische Lehrveranstaltungen können Sie folgenden Lehrveranstaltungen belegen und eine mündliche Prüfung ablegen.

  • Didaktik der Algebra (LN mündliche Prüfung)
  • Didaktik der Geometrie (LN mündliche Prüfung)
  • Didaktik der Stochastik (LN mündliche Portfolioprüfung)
  • Didaktik der Zahlbereichserweiterungen (LN mündliche Prüfung)
  • Didaktisches Seminar (LN mündliche Portfolioprüfung)
  • Mathematisches Umweltlabor (LN Didaktische Seminarausarbeitung

WICHTIG:

  • Leistungsnachweis (mündliche Prüfung): Da die Studierende im Bachelorstudiengang die Leistungspunkte durch eine Modulabschlussprüfung über drei didaktische Lehrveranstaltungen erwerben, sollten Sie die Dozentin oder den Dozenten darauf hinweisen, dass Sie einen Leistungsnachweis über eine mündliche Prüfung erwerben wollen, der sich nur auf die Inhalte der betreffenden Lehrveranstaltung bezieht (z.B. Didaktik der Geometrie).
  • Mündliche Examensprüfung: Im Hauptstudium wird ein didaktischer Leistungsnachweis erworben. In der mündlichen Prüfung sollten zwei didaktische Lehrveranstaltungen als Themenschwerpunkte ausgewählt werden, in denen Sie nicht den didaktischen Leistungsnachweis erworben haben.