Förderschule

Allgemeine Informationen

Gemäß § 6 Abs. 2 Nr. 4 der Prüfungsordnung für die Prüfung im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang (PO) erfolgt die Verteilung der insgesamt 180 für den Bachelorabschluss erforderlichen Leistungspunkte (LP) bei der Wahl des lehramtsbezogenen Schwerpunktes Lehramt an Förderschulen wie folgt:
 

  1. Erstes Fach gem. § 3 Abs. 7 Nr. 1 PO
    (Deutsch, Mathematik, Wirtschaft und Arbeit): 40 LP
  2. Zweites Fach gem. § 3 Abs. 7 Nr. 2 PO
    (ein Fach aus der Fächergruppe: Bildende Kunst, Biologie, Chemie, Deutsch, Ethik, Evangelische Religionslehre, Französisch, Geographie, Katholische Religionslehre, Mathematik, Musik, Physik, Sozialkunde, Sport sowie Wirtschaft und Arbeit): 40 LP
  3. Bildungswissenschaften: 34 LP
  4. Grundlagen sonderpädagogischer Förderung und die zwei Schwerpunkte sonderpädagogischer Förderung: 46 LP
  5. Schulische Praktika: 12 LP
  6. Bachelorarbeit: 8 LP
     

Ersetzung von Leistungen für Modul 1

Gemäß § 6 Abs. 2 Nr. 4 PO kann ferner das Studium des zweiten Faches gem. § 3 Abs. 7 Satz 1, Nr. 2 im Fach Mathematik (gehört zu der o. g. Fächergruppe unter Nr. 2) in einem Gesamtumfang von bis zu 16 LP  Studienmodule des Faches Grundschulbildung der Studienbereiche Deutsch und Sachunterricht umfassen.

Im Fach Mathematik können Studierende, falls sie das Fach Mathematik als zweites Fach gewählt haben, und den Schwerpunkt Förderschule gewählt haben, das Modul 1 als ganzes Modul ersetzen (7 LP). Eine Ersetzung von Modul 1 ist nur durch Leistungen aus den Studienbereichen Deutsch und Sachunterricht  möglich. Die Ersetzung kann nur durch Module erfolgen, die mindestens die gleiche Anzahl von Leistungspunkten besitzen (d.h mindestens 7 LP). Eine Anerkennung erfolgt nur in Höhe der zu ersetzenden 7 LP des Modul 1 (Mathematik).

Falls Sie das Modul 1 durch Studieninhalte aus dem Fach Grundschulbildung ersetzen möchten, teilen Sie dies bitte dem Hochschulprüfungsamt mit. Füllen Sie dazu den hierfür vorgesehenen Vordruck aus und geben ihn unterschrieben beim Hochschulprüfungsamt ab.
 


Empfehlungen zur Ersetzung von Modul 1

Studierende kommen mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen im Fach Mathematik an die Universität. Idealerweise besuchen Studierende den Vorkurs, um Ihre Lernvoraussetzungen aus der Sekundarstufe II zu überprüfen. Die FachvertreterInnen am Institut für Mathematik betrachten den erfolgreiche Abschluss von Modul 1 in der Mathematik als sinnvolle Studienleistung, da die Lernvoraussetzungen im weiteren Studium notwendig sind.

Es wird empfohlen, dass nur Studierende mit besonders guten Lernvoraussetzungen im Fach Mathematik das Modul 1 durch Leistungen aus dem Studienbereich Deutsch oder Sachunterricht ersetzen.