ProLab-Nawi

Bedeutung des Protokollierens beim Erfassen und Identifizieren von naturwissenschaftlichen Phänomenen im Schülerlabor "Nawi-Werkstatt"

(Prof. Dr. Björn RischLisa Sauer)

Studien belegen, dass der Besuch eines außerschulischen Lernorts kurzfristig die erwünschte Steigerung von Interesse und Motivation an naturwissenschaftlichen Frage­stellungen erzeugen kann. Jedoch bleibt ein nachhaltiger Lernerfolg zumeist aus. Fast alle Schülerinnen und Schüler experimentieren gerne – lehnen jedoch damit verbundene Tätigkeiten, wie zum Beispiel das Protokollieren und Interpretieren von Beobachtungen, deutlich ab. Ist der mäßige Lernerfolg auf das mangelnde Protokollieren der Experimente zurück zu führen?

 

Im Rahmen dieses Projekts werden die Prozesse des Erfassens und Identifizierens, sowie des Protokollierens und Darstellens mathematisch-naturwissenschaftlicher Phänomen, an zwei, miteinander vernetzten, außerschulischen Lernorten („Nawi-Werkstatt“ und Mathe­matik-Labor „Mathe ist mehr“) empirisch untersucht. Die Probanden sind Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassenstufe. Insgesamt sind acht Klassen an der Untersuchung beteiligt. Die Schulklassen werden für sechs Doppelstunden die Themengebiete „Stoffe im Alltag“ (Naturwissenschaften) und „Kunst und Mathematik“ (Mathematik) am jeweiligen außerschulischen Lernort bearbeiten.

 

Folgende Forschungsfragen gilt es zu beantworten:

·     Welchen Einfluss auf den Lernerfolg hat das Protokollieren beim Erfassen und Identifizieren von naturwissenschaftlichen Phänomenen?

·     Ist der Leistungszuwachs in der Laborumgebung mit selbständigkeits- und material­basiertem Arbeiten vergleichbar zu einem Unterricht zum selben Inhalt und mit derselben Unterrichtszeit, aber in der gewohnten Form im Klassenverband?

 

Das Untersuchungsdesign sieht sechs Experimentalgruppen und zwei Kontrollgruppen vor. Die Experimentalgruppen werden am Campus Landau in zwei Gruppen (EG 1 und EG 2) geteilt:

·     EG 1 erhält keine Protokollierhilfen. Als Mate­ria­lien stehen Laborheft und Stift zur Verfügung.

·     EG 2 erhält Protokollierhilfen (verbale Vorgaben und schriftliche Hilfestellungen).

In der Kontrollgruppe werden die gleichen fachlichen Inhalte behandelt, wie an den außerschulischen Lernorten. Der Unterricht findet jedoch im Klassen­verband statt. 

 

Die Datenerhebung erfolgt mittels Fragebögen. Die Messzeitpunkte werden entsprechend dem Design eines „Pre-/Post-/­Follow-up-Tests“ gewählt. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen auch Hilfestellungen für zukünftiges Protokollieren im naturwissenschaftlichen Unterricht liefern.