Nachhaltigkeitsmanagement

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Oliver Frör

Ziele

Das Studium des Wahlfaches „Nachhaltigkeitsmanagement“ ist interdisziplinär angelegt. Beteiligte Institute sind das Institut für Umweltwissenschaften und die Abteilung Wirtschaftswissenschaft.

Das Konzept der Nachhaltigkeit hat in den letzten Jahren zunehmend Einzug in die Arbeit von Unternehmen, Verwaltungen und anderen Institutionen gehalten. Es spiegelt die Bedeutung, heutige Entscheidungen über die Nutzung von Natur, Umwelt und Ressourcen nicht ohne die Berücksichtigung von Folgen für zukünftige Generationen zu treffen, wider. Um nachhaltiges Handeln auf der Ebene von Unternehmen und öffentlichen Institutionen zu ermöglichen, ist es jedoch notwendig, diese in ihrer Rolle bezüglich Natur-, Umwelt- und Ressourcennutzung zu begreifen als auch ihre Position in umweltpolitischen Regelwerken zu erkennen. Zudem ist es unabdingbar, spezifische organisatorische und kommunikative Fertigkeiten zu besitzen, damit das Thema Nachhaltigkeit in Organisationen in effizienter Weise berücksichtigt wird.

Das Studium des Wahlfaches „Nachhaltigkeitsmanagement“ hat daher zum Ziel, dieses Wissen und die genannten Fähigkeiten zu erlernen, so dass die Studierenden befähigt werden, in ihrer beruflichen Tätigkeit in Unternehmen oder anderen Institutionen Konzepte für einen nachhaltigen Umgang mit Umwelt und Ressourcen zu entwickeln und umzusetzen.

Curriculum

In Modul 1 „Grundzüge der Volkswirtschaftslehre (NHM1)“ werden Grundkenntnisse des Handelns wirtschaftlicher Akteure, d.h. Unternehmen und Konsumenten, vermittelt. Im Rahmen einer Vorlesung und einer begleitenden Übung lernen die Studierenden die grundlegenden mikroökonomischen Verhaltensmodelle kennen und kritisch zu hinterfragen.

In Modul 2 „Betriebliche Aspekte der Nachhaltigkeit (NHM2)“ werden die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre gelegt und auf nachhaltigkeitsrelevante Abläufe in Unternehmen angewendet. Hier lernen die Studierenden auch, wie man Projekte in Unternehmen und Organisationen erfolgreich plant, durchführt und verwaltet.

In Modul 3 „Umwelt- und Nachhaltigkeitsökonomie (NHM3)“ lernen die Studierenden die wirtschaftswissenschaftlichen Aspekte der Umweltnutzung kennen und setzen diese in Beziehung zu Nachhaltigkeit. Die Studierenden lernen, warum hinsichtlich der Erhaltung unserer natürlichen Umwelt wirtschafts¬politischer Handlungsbedarf besteht und erfahren, wie daraus aus ökonomischer Sicht umweltpolitische Ziele abgeleitet werden können. Dabei lernen sie ver¬schiedene umweltpolitische Instrumente kennen und erarbeiten im Seminar hierzu ausgewählte Fallbeispiele.

Modul 4 „Umweltrecht (NHM4)“ vermittelt den Studierenden ein vertieftes und praxisbezogenes Verständnis von Zielen und Instrumenten des Umweltrechts, der umweltrechtlichen Regelwerke und der Umweltpolitik. Sie lernen rechts- und politikwissenschaftliche Zusammenhänge und Prinzipien bezogen auf den Umweltbereich zu analysieren und zu bewerten.

In Modul 5 „Management und Kommunikation (NHM5)“ wird Nachhaltigkeit aus der Perspektive der unternehmerischen Praxis betrachtet. Die Studierenden lernen Instrumente des Umweltmanagements wie Umweltaudit, -controlling und -informationsmanagement kennen und können Lösungsansätze zur Umsetzung umweltrechtlicher Forderungen in die betriebliche Praxis eigenständig erarbeiten. Darüber hinaus lernen die Studierenden die wichtigsten theoretischen Grundlagen zur Durchführung von Umweltkommunikations-Projekten kennen und anwenden.

Bitte beachten Sie: Studierende mit dem Basisfach Wirtschaftswissenschaften belegen statt der Module 1 und 2 das Modul 7 des Basisfachs Politikwissenschaften.

Weitere Informationen wie z.B. eine Veranstaltungübersicht, das Modulhandbuch und einen exemplarischen Studienverlaufsplan finden Sie hier.