Eutrophierung

Bodenart und Landnutzung als potentielle Mechanismen zur Eutrophierungssteuerung in Fließgewässern

Übermäßiger Nährstoffeintrag ist in Mitteleuropa ein wichtiger Stressor, der Struktur und Funktion der Lebensgemeinschaften in Fließgewässern beeinträchtigen kann (Eutrophierung). Das prinzipielle Ziel dieses Projektes ist es zukünftig eine Abschätzung des Eutrophierungspotentials von Fließgewässern zu ermöglichen. Dazu ist es notwendig die wichtigsten Steuermechanismen zu identifizieren. Daher soll der Einfluss von Bodennährstoffausstattung, -speichervermögen und –austrag sowie Landnutzung auf die Interaktion von benthischen Algen (Periphyton) und Weidegängern sowie die Auswirkung auf die Land-Wasserinteraktion untersucht werden. Zu diesem Zweck werden Ergebnisse aus verschiedenen Felduntersuchungen (3 Standorte saisonal, 1 Standort zeitlich hoch aufgelöst) und Experimenten verglichen. Im Rahmen der Felduntersuchungen werden 3 Fließgewässer mit Einzugsgebieten unterschiedlicher Bodenaustragspotentiale an je zwei Abschnitten verschiedener Landnutzung (Buchenforst, Maisanbau) bezüglich (1) Eintrages an Makronährstoffen (Phosphor- und Stickstoff), (2) Periphyton, (3) Weidegänger, (4) Emergenz und (5) Komplexität des Nahrungsnetzes miteinander verglichen. Das Austragspotential der Flächen wird mittels geostatistischer Probenahmeschemata sowohl für punktuelle Quellen als auch für Flächeneinträge hochaufgelöst bestimmt. In den Laborexperimenten wird die Änderung der Periphyton-Weidegänger-Interaktion über einen Nährstoffgradienten in Fließrinnen analysiert. Nährstoffaustragsprozesse (Sorptionskinetik, kolloidaler vs. Lösungstransport) werden im Rahmen von Säulenexperimenten ermittelt. Die Ergebnisse aus den Flächenuntersuchungen, werden mit den Prozessdaten aus den Säulenexperimenten in Beziehung gesetzt und mittels statistischer und geostatistischer Methoden räumlich interpoliert. Die Ergebnisse aus dieser Interpolation werden auf ihren Erklärungswert für die biologische Struktur der Gewässer hin überprüft.

Weitere Informationen

Team