Fallzahl Landau: 1 (Warnstufe Gelb bis 16.04.2021) Maßnahmenkonzept

Mögliche Abschlussarbeiten

Weitere Themen sind in Absprache möglich 

1. Effects of Plant-based Fungicides (Botanicals) on the Grapevine Fauna. Large amounts of copper-based fungicides are used in viticulture to control Plasmopara viticola, the causal agent of grapevine Downy Mildew. Aggregation of the applied copper in the soil is an environmental problem. Since copper-based fungicides are the only option for organic grapevine growers, alternative agents are urgently needed. As part of a larger project evaluating the effectiveness of novel plant-based fungicides, we will test for possible adverse effects on the vineyard fauna (insects, spiders and/or mites). The work will be conducted in field experiments at the Julius Kühn-Institute at Geilweilerhof in Siebeldingen. [Christian Kraus and Martin Entling]

2. Pflanzenkartierung am renaturierten Sulzbach. Auf dem EERES-Gelände finden Langzeitstudien statt, welche die Auswirkungen von Renaturierung auf Still- und Fließgewässersysteme untersuchen. Im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten sollen quali- und quantitative Pflanzenkartierungen durchgeführt werden. Die Ergebnisse können in die Evaluierung von Renaturierungsmaßnahmen einfließen und in der Entwicklung von Gewässermanagementmaßnahmen Berücksichtigung finden. [Flyer in English] [Kai Riess]

3. Pflanzen-assoziierte Pilze auf dem EERES-Gelände. Im Gegensatz zu terrestrischen Lebensräumen sind Pflanzen-assoziierte Pilze im Grenzbereich Land-Wasser wenig erforscht. Im Sommer/Herbst 2021 sollen auf dem EERES-Gelände typische Uferpflanzen auf ober- und unterirdische Pilze kartiert werden. Dabei stehen die artenreichen Brand- und Rostpilze sowie Mehltau-Arten im Fokus, grundsätzlich sollen aber alle Pilze erfasst und im Kontext ihrer Wirte ausgewertet werden. [Kai Riess]

4. Einfluss reduzierter Mahd auf die Biodiversität im Stadtgebiet. Die meisten innerstädtischen Grünflächen und privaten Gärten werden überdüngt und zu häufig gemäht. Diese homogenen Rasen sind botanisch artenarm und bieten Tieren nur wenig Nahrung und Rückzugsraum. In diesem Projekt soll der Einfluss reduzierter Mahd auf unterschiedliche Organismengruppen wie z.B. Pflanzen und Insekten untersucht werden. [Kai Riess]

5. Der Einfluss der Urbanisierung auf die Biodiversität soll entlang in einer Freilandstudie in städtischen Grünflächen entlang eines Urbanisierungsgradienten durchgeführt werden. Mögliche Zielorganismen sind u.a. Laufkäfer, Heuschrecken, Tagfalter oder Zikaden. Die Untersuchungen können in Landau oder auch anderen Städten durchgeführt werden. [Jens Schirmel]

6. Der Einfluss von invasiven Pflanzen auf Tiere ist häufig unbekannt. Diesbezügliche Untersuchungen sind für verschiedene Pflanzen in Rheinland-Pfalz möglich [Jens Schirmel]

7. Nationalpark Schwarzwald: Ökologische Grundlagen für den Naturschutz. Liste mit mehreren Themen [Jörn Buse, Martin Entling]