Forschung

Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter sind häufig und das Erstauftretensalter vieler psychischer Störungen liegt im Kindes- und Jugendalter. Studien verweisen darauf, dass psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter einen beträchtlichen Risikofaktor für die Entwicklung weiterer psychischer Störungen im Erwachsenenalter darstellen.

 

Die folgenden Projekte werden derzeit durchgeführt:

Folgende Instrumente stehen kostenlos zum Download bereit:

 

Auszeichnungen

(chronologisch absteigend sortiert)

  • Herr Dominic Domhan hat für seine Bachelorarbeit zur Retrospektiven Erfassung von Hemmschwellen zur Aufnahme einer Psychotherapie bei jugendlichen Patienten im ambulanten Therapiesetting den Forschungspreis der KJPVT erhalten. Herzlichen Glückwunsch!
  • Frau Laura Voland entwickelte und evaluierte im Rahmen ihrer Bachelorarbeit ein Manual zum Präventionsprojekt "Umgang mit Gefühlen". Im Manual führen die die Gefühls-Wusel, s. Foto, durch die Themen Emotionsregulation, Umgang mit Ärger und Wut, Soziale Kompetenz, Umgang mit Konflikten und Problemen sowie Ressourcen- und Zeitmanagement. Der Freundeskreis der Universität Koblenz-Landau in Landau e.V. zeichnete im Sommer 2020 Frau Volands Arbeit mit dem Universitätspreis "beste wissenschaftliche Prüfungsarbeit mit regionalem Bezug" aus - herzlichen Glückwunsch! Zur Pressemeldung der Stadt Landau

Wusel_HP.jpg

  • Frau Cornelia Haaß hat für ihre Masterarbeit „Messverfahren für emotionale Kompetenz bei Kindern im Vor- und Grundschulalter (MeKKi)“ den Förderpreis 2015 der Bundesvereinigung Verhaltenstherapie im Kindes- und Jugendalter erhalten.
  • Frau Prof. Dr. Tina In-Albon erhielt den Förderpreis 2014 der Stiftung für ambulante Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes und Jugendalter für das Projekt "Transdiagnostische Behandlung von Jugendlichen mit Angst- und depressiven Störungen"