Publikationen

Zeitschriftenartikel (mit peer review)

Reuter, S. (1994). Der Umgang mit "Tod und Sterben" im Schulunterricht: Plädoyer für einen vernachlässigten Unterrichtsgegenstand. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 40, 147-151.

Reuter, S., Grzybinski, O., & Tent, L. (1993). Einstellungen Jugendlicher zu Tod und Sterben. In L. Tent (Hrsg.), Ungleichheit und Fortschritt: Beiträge zur Differentiellen und zur Allgemeinen Psychologie; Festschrift für Ferdinand Merz,  S. 202-235. Lengerich: Wolfgang Pabst Verlag.
der Beitrag ist  darüber hinaus erschienen in: Psychologische Beiträge (1991, 1993), 33, 202 – 235)

 

Zeitschriftenartikel (ohne peer review)

Reuter, Stephanie (1990). Kreativität und Begabung – Was wir mit Mozart, Einstein und Picasso gemeinsam haben. Universitas, Zeitschrift für interdisziplinäre Wissenschaft, 45, 905 – 907.

 

Bücher

Reuter, S. (1997). Sterben, Tod, Trauer: 30 Arbeitsblätter mit didaktisch-methodischen Kommentaren. Stuttgart: Klett Verlag.

Reuter, S. (1994). Tod und Sterben - ein Thema für den Schulunterricht?: Konzeption und Evaluierung einer Unterrichtsreihe zum Thema "Tod und Sterben" für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe. Frankfurt: Lang Verlag.

 

Buchkapitel

Reuter, S. (2020). Herausbildung des Todeskonzepts bei Kindern. In H. Wittwer, D. Schäfer &  A. Frewer (Hrsg.), Sterben und Tod. Ein interdisziplinäres Handbuch, S. 159-164. Stuttgart: Verlag J.B. Metzler.

Reuter, S. (2001). Literaturarbeit als Mittel der Problembewältigung?. In G. F. Müller (Hg.), Lebenslanges Lernen, S. 189 – 204. Landau: Knecht Verlag.

Reuter, S. (1991). Tod und Sterben in der modernen Gesellschaft. In K. Andre (Hrsg.), Psychologisch-pädagogische Beiträge - Forschungsberichte und Diskussionen zu aktuellen Themen, S. 91-112. Hamburg: Kovac Verlag.

Reuter, S. (1990). Einstellungen zu Tod und Sterben bei Jugendlichen. In M. Pritzel & R. van Queckelberghe (Hrsg.), Landauer Studien zur Psychologie: Von der Grundlagenforschung zur Anwendung, S. 152 – 172.  Heidelberg: Roland Asanger Verlag.