Magie ist Physik durch Wollen

Magie ist Physik durch Wollen

Autor: Dominik Sinz

Wussten Sie das Nazis auf der dunklen Seite des Mondes leben? Oder das Innere der Erde in Wirklichkeit hohl ist und dort Reichsbürger leben und sogenannte Reptiloide? Wenn sie das glauben, dann gehören sie wohl zu der Gruppe der Verschwörungstheoretiker, diese würden sich selbst aber nicht so bezeichnen, sondern als diejenigen die die wirkliche Wahrheit kennen, die vor der gesamten Menschheit verborgen ist. Ein in solchen Kreisen bekannter, bereits verstorbener Mann namens Dr. Axel Stoll vertritt solche „Wahrheiten“. Er behauptet u.a. Alkohol könne vor radioaktiver Strahlung schützen oder Magie ist tatsächlich möglich, denn Magie ist nur Physik durch Wollen. Damit wäre die Welt von Harry Potter keine Fiktion mehr, sondern Realität! Man muss nur fest genug dran glauben, dann kann man mit dem Besen fliegen. Wenn man sich zum ersten Mal mit diesem Menschen beschäftigt, könnte man den Eindruck bekommen, er sei nur ein Internet Troll, also jemand der anderen auf den Arm nimmt. Dies ist aber nach weitergehender Recherche nicht der Fall, denn er hat schon mehrere Bücher veröffentlicht z.B. „Bis heute unterdrückt: Das Wissen um die Wahre Physik“, oder „Hochtechnologie im Dritten Reich“. Insgesamt kann man Dr. Axel Stoll als rechtsesoterischer Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Durch zahlreiche Internetauftritte, die in einer Kneipe in Berlin entstanden sind, wo das sogenannte „Neuschwabenlandtreffen“ stattfand, sind auf Youtube verfügbar.

Doch wie kommt es, dass man solche abstrusen Theorien für die Wahrheit hält? Nach einer Studie von Douglas und Kollegen aus dem Jahre 2017 kann man drei unterschiedliche Motive unterscheiden, die auf menschlichen Bedürfnissen basieren und Erklärungen liefern warum Menschen Verschwörungstheoretiker werden könnten. Einmal können epistemische Motive Erklärungen dafür liefern. Das bedeutet, dass Menschen nach Ordnung in der Welt suchen, da Unordnung schwer zu ertragen ist. Andererseits können auch existenzielle Motive dazu führe, dass man Sicherheit und Kontrolle braucht. Man fühlt sich bedroht, in Verschwörungstheoretiker Kreisen ist dabei oft von der Neuen Weltordnung (N.W.O.) die Rede. Dies ist eine geheime Organisation, die eigentlich alle Macht hat und Politiker als Marionetten benutzen. Doch wer die „Wahrheit“ kennt, weiß sich von solchen Gefahren zu schützen. Ebenso können soziale Motive dazu führen, dass man sich in der Gruppe der Verschwörungstheoretiker wohlfühlt. Denn der Wunsch nach Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe ist durchaus menschlich und führt dazu das man sich besser fühlt. So-mit entsteht ein positives Bild von sich selbst und der Gruppe, der man angehört. Die anderen die nicht zur Gruppe dazugehören werden als unwissende o-der unbelehrbare abgestempelt. Doch wie kann man eigentlich mit Verschwörungstheoretikern diskutieren? Bringen Sie z.B. wissenschaftliche Fakten, die eine Verschwörungstheorie wider-legt, dann wird dies als Fälschung abgestempelt oder es wird behauptet, die N.W.O. stecke dahinter. Wenn man so vorgeht, dann kann eine Verschwörungstheorie niemals entkräftet werden. Somit ist es eigentlich sinnlos mit Gegenbeweisen die Verschwörungstheoretiker überzeugen zu wollen.