IV. Schlussbestimmungen

§ 27

Ungültigkeit der Diplom-Vorprüfung und der Diplomprüfung

(1) Hat der Kandidat bei einer Prüfung getäuscht und wird diese Tatsache erst nach der Aushändigung des Zeugnisses bekannt, so kann der Prüfungsausschuss nachträglich die Noten für diejenigen Prüfungsleistungen, bei deren Erbringung der Kandidat getäuscht hat, entsprechend berichtigen und die Prüfung ganz oder teilweise für nicht bestanden erklären.

(2) Waren die Voraussetzungen für die Zulassung zu einer Prüfung nicht erfüllt, ohne dass der Kandidat hierüber täuschen wollte, und wird diese Tatsache erst nach Aushändigung des Zeugnisses bekannt, so wird dieser Mangel durch das Bestehen der Prüfung geheilt. Hat der Kandidat die Zulassung vorsätzlich zu Unrecht erwirkt, so entscheidet der Prüfungsausschuss unter Beachtung des Landesverwaltungsverfahrengesetzes vom 23.12.1976 (GVBl. S. 308) - in der jeweils gültigen Fassung - über die Gültigkeit des Zeugnisses.

(3) Dem Kandidaten ist vor einer Entscheidung Gelegenheit zur Äußerung zu geben.

(4) Das unrichtige Prüfungszeugnis ist einzuziehen, und ggf. ist ein neues zu erteilen. Eine Entscheidung nach Absatz 1 und Absatz 2 ist nach einer Frist von 5 Jahren ab dem Datum des Prüfungszeugnisses ausgeschlossen.

 

§ 28

Einsicht in die Prüfungsakten

Nach Abschluss des Prüfungsverfahrens wird dem Kandidaten auf Antrag Einsicht in seine schriftlichen Prüfungsarbeiten, in die Gutachten der Prüfer, in die Prüfungsprotokolle und ggf. in ihn betreffende Beschlüsse des Prüfungsausschusses gewährt. Dabei sind die Bestimmungen des Landesverwaltungsverfahrengesetzes einzuhalten.

 

§ 29

Übergangsbestimmungen

Kandidaten, die sich innerhalb von zwei Jahren nach Inkrafttreten dieser Prüfungsordnung der Diplom-Vorprüfung bzw. der Diplomprüfung in Psychologie unterziehen wollen, können bei der Meldung zur Prüfung wählen, ob sie die Diplom-Vorprüfung bzw. Diplomprüfung nach dieser Ordnung oder nach der Diplomprüfungsordnung für Studierende der Psychologie an der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau, vom 20. Mai 1983 ablegen wollen.

 

§ 30

Inkrafttreten

Diese Ordnung zur Änderung der Diplomprüfungsordnung für Studierende der Psychologie an der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau, tritt am Tage nach der Veröffentlichung im Staatsanzeiger für Rheinland-Pfalz in Kraft.

 

Landau, den 12. Oktober 2001

Die Dekanin des Fachbereichs 8: Psychologie der Universität Koblenz-Landau

Prof. Dr. Ulrike Six