Kollegiale Hospitation

Hospitation"Ich muss ehrlich gestehen, dass ich gerade wegen des Bausteins der Hospitation den Erwerb der Urkunde für Engagement in der Lehre [s. unten] lange vor mir hergeschoben habe. Die Vorstellung, dass jemand in meiner Lehrveranstaltung sitzt, mich beim Lehren beobachtet und bewertet, empfand ich als beunruhigende (Prüfungs-)Situation. Umso mehr bin ich im Nachhinein froh darüber, dass ich mich dieser Herausforderung dann doch gestellt habe. Rückblickend empfinde
ich es nun sogar eher schade, dass ich so lange gezögert habe und mich durch diese zögerliche Haltung fast um eine sehr lehr- und aufschlussreiche Erfahrung gebracht hätte." (Dr. Ines Welzenbach-Vogel, Geschäftsführerin Medienzentrum)
„Über das offene und ehrliche Feedback meiner Kollegin habe ich mich sehr gefreut und bin mir sicher, dass diese Form der kollegialen Hospitation eine hervorragende Möglichkeit bietet, die eigene Lehre und das eigene Verhalten aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Sie stellt somit eine Bereicherung für die Lehre dar.“ (Stephanie A. Faber, FB 2)
„Natürlich ist man vor der Hospitation und der Rückmeldung des Kollegen/der Kollegin aufgeregt, aber der Erkenntnisgewinn lohnt sich. […] Ich kann gar nicht sagen, was mir mehr gebracht hat – die Hospitation in meiner Lehrveranstaltung oder selbst zu hospitieren.“ (Sophie Wannemacher, FB 6)
„Die kollegiale Hospitation war eine sehr gewinnbringende und lehrreiche Erfahrung für mich. Ich kann sie absolut weiterempfehlen.“  (Thomas Brunner, FB 6)
"Ich erhielt durch die kollegiale Hospitation die Gelegenheit, mich mit meiner Kollegin einmal ganz bewusst und gezielt über den Einsatz verschiedener Lehrtheorien und -methoden auszutauschen und über bestimmte Probleme zu sprechen. Diese haben sich, nachdem man sie zur Sprache gebracht hat, nicht unbedingt als persönliche Defizite erwiesen, sondern oft als anderen Umständen geschuldet. Dadurch wird einem nochmal bewusst, wie wichtig und richtig es ist, Erfahrungen zu teilen, statt allein darüber nachzudenken, woran es beispielsweise gelegen hat, dass ich unverstanden geblieben bin." (Dr. des. Verena Wirtz, FB 2)

Trauen Sie sich auch?

Suchen Sie sich eine Kollegin oder einen Kollegen und laden Sie sich gegenseitig in Ihre Lehrveranstaltung ein. Als Hilfsmittel für die Beobachtung (und später Rückmeldung) können Sie z.B. diesen Bogen verwenden. Wenn Sie nach dem Feedbackgespräch eine 1-2-seitige Reflexion über Ihre Erfahrung schreiben, haben Sie Baustein 4 der Urkunde für Engagement in der Lehre geschafft (egal, ob Sie hospitiert haben oder wurden).

Gern kommt aber auch jemand von uns in Ihre Lehrveranstaltung oder Sie hospitieren bei jemandem von uns (beides leider nur in Landau möglich). 

Kontaktieren Sie uns, wir sind gern für Sie da!