Aufland

Forschungsschwerpunkt Land - Wasser Interaktion unter dem Einfluss neuer anthropogener Stressoren (AufLand)

Die empfindlichen Übergangsbereiche zwischen Gewässer und Land tragen erheblich zur regionalen biologischen Vielfalt bei und sind „Hotspots“ für viele ökologische und biogeochemische Prozesse. Sie stellen zum Beispiel Dienstleistungen im Ökosystem bereit wie Hochwasserschutz, Abbau von Schadstoffen oder Erhalt der Erholungslandschaften.

Im Forschungsschwerpunkt AufLand werden aktuelle Forschungsarbeiten des Instituts für Umweltwissenschaften am Campus Landau und des Instituts für integrierte Naturwissenschaften am Campus Koblenz zusammengeführt. Dies ermöglicht interdisziplinäre Forschung - vom Molekül zum Ökosystem bis hin zu Landschaften und der menschlichen Gesellschaft. Inhaltliches Ziel des Forschungsschwerpunktes ist es, Prozesse in Wasser-Land-Grenzbereichen zu verstehen.