Fileserver / Speicherlösungen

Das Rechenzentrum stellt zur Sicherung und Verbreitung von Dateien mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Für eine ordnungsgemäße Nutzung empfehlen wir das Lesen der Regularien.

 

Ausführliche Informationen zur Nutzung der Cloud-Lösung und des Nextcloud-Clients

Ausführliche Informationen zur Nutzung und Einrichtung der Samba-Laufwerke

 

Regularien / Allgemeine Infos

 

1. Nextcloud

Unter Nextcloud ist der Uni interne Cloud-Dienst zu verstehen. Diese Software ermöglicht allen Studierenden und Mitarbeitern am Campus Landau einen Clouddienst kostenlos zu nutzen.
Die Speicherkapazität von Nextcloud beträgt im Normalfall 10 GB, dieser Speicher kann bei Ausreizung auf Antrag auch erweitert werden. Der Vorteil von Nextcloud, ist die Möglichkeit, Daten sehr schnell und einfach mit anderen zu teilen und von überall abzurufen.
Gerade weil die Daten von überall zugänglich sind, ist hier davon abzuraten besonders sensible Daten in der Cloud abzulegen.

2. Netzlaufwerk

Die Netzlaufwerke des Rechenzentrums Landau sind dafür geeignet, größere Mengen an Daten abzulegen, die hauptsächlich für den eigengebrauch oder zur Nutzung für eine feste Gruppe gedacht sind. Dabei sollte beachtet werden, dass diese Laufwerke nur durch das Uni-interne Netz oder via VPN erreicht werden können. Per VPN kann die Geschwindigkeit stark eingeschränkt sein, weshalb vor allem der Nutzen an der Arbeitsstelle direkt angedacht ist.

Um ein Gruppenlaufwerk anzufordern muss ein Formular ausgefüllt werden, welches weiter unten zu finden ist.

3. OLAT

OLAT ist eine Plattform zum Erstellen und Verwalten von Gruppen und Kursen. Sie wird vom Virtuellen-Campus-Rheinland-Pfalz (VCRP) zur Verfügung gestellt. Da das Rechenzentrum OLAT nicht verwaltet ist der Ansprechpartner hierfür das Institut für Wissensmedien. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.uni-koblenz-landau.de/de/iwm/services/lernplattformen/olat
Wir Empfehlen die Verwendung von OLAT für alle Formen von Lehrveranstaltungen und Ähnlichem.

Gruppen sind im Kontext der Speicherlösungen des URZ-Landau Gruppierungen von Nutzern. Damit wird es zum einen möglich, ein SAMBA-Netzlaufwerk für mehrere Nutzer anzulegen und zum anderen Nextcloudordner einfacher mit einer Sammlung von Personen zu teilen. Bei dieser Zusammenfassung von Nutzern müssen zwei Personen angegeben werden, die die Mitglieder bei den Gruppen verwalten. Dies soll in Zukunft über das sogenannte ID-Management (Benutzerverwaltung) möglich sein.

Um eine Gruppe einrichten zu lassen, ist es notwendig einen Antrag beim Rechenzentrum einzureichen. Sie finden den Antrag hier. Der Antrag kann heruntergeladen und mit einem PDF-Programm, wie z.B. Acrobat Reader bearbeitet werden.

Sollte gewünscht sein, dass ein SAMBA-Netzlaufwerk eingerichtet wird, ist es hier wichtig das Feld „Gleichnamiges SAMBA-Gruppenlaufwerk?“ mit „Ja“ zu markieren.

Bei der Beantragung von SAMBA-Netzlaufwerken sollten Sie sich über die Regularien für SAMBA-Netzlaufwerke informieren.

Insgesamt stehen Ihnen am Campus Landau drei Cloud-Lösungen zur Verfügung. Je nach Anwendungsfall können Sie sich Ihre optimale Lösung auswählen. Folgender Artikel beschreibt, welche Lösungen angeboten werden, sowie deren Vor- und Nachteile:

1. Nextcloud in Landau

Das URZ-Landau betreibt einen eigenen Nextcloud-Server, der unter "https://nextcloud.uni-landau.de" erreichbar ist. Jeder Angehörige des Campus Landau mit aktivierter URZ-Nutzerkennung (@uni-landau.de) kann diesen Cloud-Dienst verwenden. Ein großer Vorteil dieser Lösung ist, dass die Daten physikalische die Einrichtung in Landau nicht verlassen. D.h. hier können Sie ohne Datenschutzbedenken auch Uni-Interna in die Cloud hochladen. Die Nutzung mit einer Uni-Koblenz-Nutzerkennung (@uni-koblenz.de) ist ebenso möglich wie mit einer Kennung aus der Domäne uni-koblenz-landau.de (@uni-koblenz-landau.de).

2. Nextcloud in Koblenz
Das Rechenzentrum in Koblenz betreibt eine eigene Nextcloud-Instanz, die unter "https://nextcloud.uni-koblenz.de/" erreichbar ist. Jeder der über eine gültige Uni-Koblenz-Nutzerkennung (@uni-koblenz.de) oder über eine Uni-Koblenz-Landau (@uni-koblenz-landau.de) verfügt, kann diesen Dienst nutzen. Daten die hier gespeichert werden, liegen physikalisch in Koblenz und verlassen die Einrichtung nicht.

Beachten Sie, dass es leicht zu einer Verwechslung kommen kann, wenn ein Angehöriger etwas in Landau freigibt und der Andere in Koblenz.

3. Seafile in Mainz
Die Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz betreibt einen Seafile-Server der für alle Rheinland-Pfälzischen Universitäten und Hochschulen unter der Adresse "https://seafile.rlp.net" zur Verfügung steht. Beachten Sie bei den geteilten und hochgeladenen Dateien, dass diese dann nicht mehr in einer Einrichtung der Universität Koblenz-Landau liegen.