Keynote Speaker

Wir freuen uns sehr, dass wir für die Keynote-Vorträge Prof. Dr. Jutta Joormann und Prof. Dr. Guy Bodenmann gewinnen konnten.

 

Keynote-Eröffnungsvortrag:Foto von Professor Doktor Jutta Joormann

Donnerstag, 10.5.2018, 14:00 - 15:00 Uhr

Prof. Dr. Jutta Joormann (Yale University)

Cognition and Emotion Regulation in Emotional Disorders

Frau Joormann hat an der Freien Universität Berlin Diplom Psychologie studiert, im Jahr 2000 ebenfalls an der FU Berlin promoviert und 2005 an der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Danach war sie post-doc in Bochum und der Stanford University. 2006 wurde sie zunächst assistant und dann associate professor an der University of Miami. 2013 wechselte sie an die Northwestern University und nun ist sie seit 2014 Professorin an der Yale University. Dort leitet sie das Affect Regulation and Cognition Lab. Zudem ist sie approbierte psychologische Psychotherapeutin. Sie ist eine herausragende Forscherpersönlichkeit in der Klinischen Psychologie und zugleich Psychotherapeutin. Ihre Forschung zeichnet sich durch die grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung in den Bereichen psychophysiologische Verfahren, experimentelle Paradigmen, kognitive Interventionen und im Bereich unterschiedlicher Konstrukte wie z.B. Emotionsregulation, kognitive Verzerrungen oder Rumination aus. Des Weiteren bezieht sich ihre Forschung sowohl auf Erwachsene als auch auf Jugendliche sowie Risikostichproben wie Kinder psychisch kranker Eltern.

http://psychology.yale.edu/people/jutta-joormann

 

Klaus-Grawe-Mittagsvorlesung:Foto von Professor Doktor Guy Bodenmann

Freitag, 11.5.2018, 13:15 - 14:15 Uhr

Prof. Dr. Guy Bodenmann (Universität Zürich)

Die Rolle von Paarbeziehung bei psychischen Störungen

Guy Bodenmann studierte Klinische Psychologie, Allgemeine und Angewandte Psychologie sowie Klinische Heilpädagogik an der Universität Fribourg. 1995 promovierte er und 1999 erfolgte die Habilitation. Von 1995 bis 2008 leitete er das Institut für Familienforschung und -beratung der Universität Fribourg zuerst als Koordinator, dann als Direktor. Nach einer SNF-Förderprofessur an der Universität Fribourg erhielt er 2003 einen Ruf an die Universität Genf, eine assoziierte Professur für Klinische Beziehungspsychologie an der Universität Fribourg. Seit 2008 ist er ordentlicher Professur für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien an der Universität Zürich. Die Forschungsinteressen von Prof. Guy Bodenmann sind zum einen Theorien, Diagnostik und Behandlung von gestörten Paar- und Familienbeziehungen. Zum anderen Ätiologie, Diagnostik und Interventionen psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Hervorzuheben sind die Untersuchungen zwischen psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen und partnerschaftlichen und familiären Variablen, wie z.B. Paarkompetenzen, Erziehungskompetenzen, elterliche Sensitivität und Empathiefähigkeit oder Beziehungsqualität. International bekannt ist das evidenz-basierte Präventionsprogramm für Paare (Paarlife), die bewältigungsorientierte Paartherapie sowie das Konzept des Dyadischen Copings und das Dyadische Coping Inventar.

https://www.psychologie.uzh.ch/de/fachrichtungen/kjpsych/team-3/team/leitung/bodenmann.html