Universitätschor

ChorDer Universitätschor erarbeitet in erster Linie Werke aus dem klassisch-romantischen Repertoire für Chor und Orchester bzw. Chor und Orgel und kooperiert dabei häufig mit dem Universitätsorchester. Der Universitätschor probt während der Vorlesungszeit regelmäßig mittwochs von 18.00 bis 19.30 im Audimax und führt darüber hinaus in jedem Semester ein Intensivproben-Wochenende durch. Dabei wird regelmäßig ein Konzertprogramm erarbeitet, das am Ende des Semesters aufgeführt wird; so wurden in der Vergangenheit z. B. die „Nelson-Messe“ und die „Mariazellermesse“ von J. Haydn, die „Vesperae solennes de confessore“ KV 339 und das „Requiem“ KV 626 von W. A. Mozart, G. Rossinis „Petite Messe“, G. F. Händels „Messias“, das „Deutsche Requiem“ von J. Brahms, die Messe op. 86 von A. Dvorak, die Motette „Jesu meine Freude“ und die „Johannespassion“ von J. S. Bach und die „Carmina Burana“ von C. Orff zur Aufführung gebracht. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine geeignete Stimme und die Freude am gemeinsamen Musizieren. Wenn Sie sich für das Singen im Chor interessieren, sollten Sie sich vor Beginn der Vorlesungszeit über KLIPS für das aktuelle Projekt anmelden. Dies erleichtert die Organisation der Veranstaltung, die aufgrund sehr hoher Teilnehmerzahlen mit einigen Herausforderungen verbunden ist. Gern können Sie auch bei einer Probe vorbeischauen, um sich einen Eindruck von der musikalischen Arbeit im Chor zu verschaffen. Die Probenarbeit beginnt immer in der 1. Woche der Vorlesungszeit.