Dr. Olaf Meyer

Universitätsmusikdirektor Dr. Olaf Meyer studierte die Fächer Schulmusik und Musiktheorie an der Musikhochschule Köln. Nach Abschluss des Studiums mit dem 1. Staatsexamen sowie dem Diplom und der Absolvierung des Referendariats arbeitete er zunächst als Studienrat an einem Gymnasium in Minden und leitete während dieser Zeit den „Mindener Kinderchor“, einen in der Region Ostwestfalen sehr be¬kannten Kinder- und Jugendchor. Ab 2002 nahm Olaf Meyer Lehraufträge an mehreren deutschen Hochschulen wahr und wurde im Oktober 2004 als Akademischer Rat an den Campus Landau berufen. Im Zentrum seiner Tätigkeit steht die Arbeit mit den musikalischen Ensembles, außerdem gehört das Unterrichten im Bereich der musiktheoretischen Fächer und der musikalischen Didaktik zu seinem Aufgabenprofil. Meyer tritt auch als Komponist in Erscheinung, so wurde seine Rhapsodie D-Dur für Klavier und Orchester im Jahr 2010 in Landau aufgeführt. Auf dem Gebiet der Musiktheorie forscht Meyer schwerpunktmäßig zur übermäßigen Sexte und wurde 2013/14 mit einer Arbeit über „Akkorde mit übermäßiger Sexte bei Wolfgang Amadeus Mozart“ von der Fakultät Musik der Universität der Künste zu Berlin zum Doktor der Philosophie promoviert. Neben der musikalischen Ensemblepraxis und der Musiktheorie bildet die Beschäftigung mit neuen Musiktechnologien einen dritten Interessenschwerpunkt. So initiierte Meyer am Campus die Einrichtung eines computerbasierten Tonstudios und bietet regelmäßig Lehrveranstaltungen zu neuen Musiktechnologien an.