abgeschlossene Projekte und Forschung mit Beteiligung des ZLB Landau

Eva-Prim (Evaluation im Primarbereich - Sprachförderung in alltäglichen und fachlichen Kontexten)

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Universität Regensburg und der Universität Koblenz-Landau. Es wird durch das BMBF gefördert.

Das Evaluationsvorhaben untersucht die alltagsintegrierte Sprachförderung des BISS-Moduls P1 (Sprachförderung in alltäglichen und fachlichen Kontexten). Der besonderer Fokus liegt auf der Sprachförderung im Mathematikunterricht der Klassen 3 und 4. Aber auch die sprachsensible Gestaltung außerunterrichtlicher Angebote (z.B. Hortangebote) und anderer Fächer (z.B. Deutsch, HSU) sowie niedrigerer Jahrgangsstufen werden Gegenstand der Evaluation sein. Neben einer Beschreibung der Entwicklung ist die Identifikation von Gelingensbedingungen und Best-Practice-Beispielen wesentliches Ziel.


 

Unterricht & Motivation

Um Lehrkräften grundlegende Theorien und effektive Strategien zur Motivierung von Schülerinnen und Schülern im Unterricht zu bieten, hat der Lehrstuhl für Psychologie der Universität Augsburg (Leitung: Prof. Dr. Markus Dresel) unter dem Titel „Unterricht und Motivation“ ein innovatives Trainingsprogramm entwickelt. Dieses Trainingsprogramm basiert auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Motivationspsychologie sowie dem Erfahrungsschatz von Lehrkräften. In dem Programm geht es insbesondere darum, die Motivation der Schülerinnen und Schüler zu fördern, aber auch um Möglichkeiten der Selbstmotivation. Dabei werden Motivationsstrategien erarbeitet und erprobt, welche ohne großen Arbeitsaufwand in den beruflichen Alltag integriert werden können. Nach einer Pilotierung wurde das Programm in Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerbildung (Campus Landau) weiterentwickelt und in Koblenz sowie in Landau durchgeführt.

Das Trainingsprogramm bestand aus drei Präsenztagen sowie Praxisphasen in der Schule. Es umfasst beispielsweise die praktische Erprobung von Trainingselementen, die Analyse von Unterrichtsvideos, die Zusammenarbeit in selbst gewählten Lehrer-Tandems (gegenseitige Unterrichtshospitationen) sowie die Auseinandersetzung und Reflexion mit Schülerfeedback.

Die Konzeption des Trainings und die wissenschaftliche Überprüfung seiner Wirksamkeit wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


 

EuLe (Entwicklung der Planung, Durchführung und Reflexion von Sachunterricht in der zweiten Phase der Lehrerbildung)

Zentrale Kompetenzen, die angehende Lehrkräfte in der zweiten Ausbildungsphase entwickeln müssen, sind Planungs-, Handlungs- und Reflexionskompetenz in Bezug auf Unterricht (MSW NRW, 2012). Für den Sachunterricht ist wie auch für viele andere Fächer weitgehend ungeklärt, mit welchen Kompetenzen Lehramtsanwärter starten und wie sich die Kompetenzen weiterentwickeln. Genau hier setzt das Projekt EuLe an.

Das Projekt EuLe untergliedert sich in drei Teilprojekte, die zunächst getrennt die Planung (Promotion von Anna Hasenkamp), die Durchführung (Promotion von Sarah Rau) und die Reflexion (Teilprojekt von Anna Windt in Kooperation mit Gerlinde Lenske, siehe auch Windt & Lenske, 2015) von Sachunterricht in den Blick nehmen, Messinstrumente entwickeln und angehende Lehrkräfte längsschnittlich über den Verlauf der zweiten Ausbildungsphase verfolgen. Da die drei Teilprojekte auf dieselbe Stichprobe zurückgreifen, lassen sich im Gesamtprojekt auch Abhängigkeiten zwischen den drei Bereichen Planung, Durchführung und Reflexion untersuchen.

LKK & LDK (Linzer Konzept der Klassenführung, Linzer Diagnosebogen zur Klassenführung)

Der Lehrerberuf zählt zu den psychisch belastendsten Berufen überhaupt, wobei die wichtigste Quelle für Belastungen Konflikte mit Schüler/innen darstellen. Vor diesem Hintergrund starteten in den 1980er Jahren Walter Fartacek und Johannes Mayr (beide damals an der Pädagogischen Akademie Linz tätig) in Zusammenarbeit mit Ferdinand Eder (damals Universität Linz), später auch mit Gerlinde Lenske (Universität Koblenz-Landau, Zentrum für Lehrerbildung), Barbara Pflanzl und anderen Kolleg/innen ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema Klassenführung. Ziel dabei war und ist es, Lehramtsstudierenden und Lehrkräften Hilfestellungen für eine erfolgreiche Klassenführung anzubieten sowie Lehrerbildner/inne/n, Mentor/inne/n und Schulleitungen im pädagogischen Bereich praktikable Konzepte und Materialien zur Verfügung stellen zu können.

ProKo (Professionelle Kompetenz von Deutsch-, Fremdsprachen- und Herkunftssprachenlehrkräften)

Wesentliches Ziel des Projektes ProKo ist es, erstmals die professionelle Kompetenz von Deutsch-, Fremdsprachen- und Herkunftssprachenlehrkräften zu erfassen und Rückschlüsse für die Lehrerbildung mit besonderem Fokus auf Heterogenität, Mehrsprachigkeit und Inklusion zu ziehen. Hierzu werden neben dem fachlichen, dem fachdidaktischen und dem pädagogisch-psychologischen Professionswissen auch die Überzeugungen und Ziele sowie die motivationalen Orientierungen der Lehrkräfte untersucht und zueinander in Beziehung gesetzt. In Bezug auf das pädagogisch-psychologische Proessionswissen wird angesichts der steigenden Anzahl an Migranten und der nach wie vor bestehenden Bildungsbenachteilung von Migranten in Deutschland die Facette des interkulturellen Wissens verstärkt in den Blick genommen.

Um über die Zusammenhänge der Teilkompetenzen hinaus auch deren Effekte auf das Lehrhandeln bzw. die prozessuale Unterrichtsqualität und auf die Entwicklung der SchülerInnen zu erforschen, werden ausgewählte Merkmale prozessualer Unterrichtsqualität sowie das Selbstkonzept der SchülerInnen als abhängige Variablen erhoben.

Das Projekt ProKo liefert erstmals empirische Daten zum Stand der Professionalisierung verschiedener Gruppen von Sprachlehrkräften und trägt damit wesentlich zur Profilbildung der Universität Koblenz-Landau im Bereich Bildung, insbesondere Lehrerbildung, bei.

Das Projekt startet im Februar 2016 im Rahmen der Graduiertenakademie Bildung-Mensch-Umwelt und ist eines von vier Förderprogrammen von Profile3.

 

LeNa: Lehrerbildung in den Naturwissenschaften (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)


 

Wilfried-Kuhn-Stiftung für Physikdidaktik: Förderung von Unterricht und Lehrerbildung in Physik (unter besonderer Berücksichtigung von Wissenschaftsgeschichte und -theorie)


 

LeBi-Net: (Regionales Lehrer Bildungs-Netzwerk): Förderung im Rahmen des Schwerpunktthemas „Institutionalisierung und Professionalisierung“ der Arbeitsgruppe Bildungsforschung/Hochschul-sonderprogramm „Wissen schafft Zukunft"


 

Mathematik Anders Machen: Evaluation von Mathematik-Fortbildungsbedarf und -Veranstaltungen (Stiftung Telekom in Zusammenarbeit mit der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, DMV) in Kooperation mit dem Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf)


 

REBHOLZ: Report Entwicklung beruflicher Handlungskompetenz im Organisationsbereich der Lehrerbildung des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Koblenz-Landau in Landau, Nachfolgeprojekt von VERBAL


KOSTA: Kompetenz- und Standardorientierung in der Lehrerbildung


Fass an! Guck hin! Denk nach!: Physik und Chemie für Grundschulkinder, Hochschulprogramm „Wissen schafft Zukunft“


 


Anforderungsprofil von Lehrkräften: Mehrstufiges Delphi in Kooperation mit dem Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf)