Nachruf Prof. Dr. Dieter König †

Nachruf

Professor Dr. Dieter König (*10.09.1957 †27.10.2018)

 

Prof. Dieter KönigNach langer Krankheit schied Prof. Dr. Dieter König am 27. Oktober 2018 aus dem Leben.

In tiefer Trauer nehmen die Mitarbeitenden des Ruanda-Zentrum und Büro für Afrika-Kooperationen der Universität Koblenz-Landau Abschied von einem ganz besonderen Menschen, liebenswerten Kollegen mit unermüdlichem Engagement für das rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda. Seine offene, ehrliche und beherzte Art werden uns immer in Erinnerung bleiben. Seine stets geschätzten Meinungen und fachlichen Beiträge werden uns fehlen.

Über dreißig Jahre seines Lebens waren geprägt durch die Arbeit und Forschung in und mit Ruanda. Zahlreiche seiner ehemaligen Studierenden der Nationaluniversität von Ruanda und heute der University of Rwanda sind in hohen verantwortungsvollen Positionen beschäftigt und tragen dazu bei, das Land voranzubringen. Aber auch an der eigenen Universität in Koblenz, baute er seine Forschungsergebnisse und Entdeckungen von unzähligen Reisen nach Ruanda immer wieder in Lehrveranstaltungen ein und vermittelte jungen Menschen konkrete und problemorientierte Entwicklungszusammenarbeit mit einem afrikanischen Land.

Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie und Angehörigen.


Wissenschaftlicher Werdegang

1986 - 1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität
Mainz. Lehrtätigkeit am Geographischen Institut und Vorbereitung einer Dissertation.

1991 Promotion zum Dr. rer. nat. mit einer Dissertation über "Erosionsschutz in Agroforstsystemen -
Möglichkeiten zur Begrenzung der Bodenerosion in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft Rwandas im Rahmen
standortgerechter Landnutzungssysteme"; Ernennung zum Wissenschaftlichen Assistenten (C1) an der Johannes
Gutenberg-Universität Mainz.

1992 - 1998 Lehrtätigkeit am Geographischen Institut; Wahrnehmung einer DAAD-Kurzzeitdozentur an der
Université Nationale du Rwanda; mehrere mehrmonatige Forschungsreisen nach Ostafrika zur Vorbereitung
einer Habilitationsschrift über das Thema: "Ökologisch angepaßte Landwirtschaft im Ostafrikanischen
Hochland - ein Beitrag zur nachhaltigen Intensivierung der Agrarproduktion in den Tropen"; Betreuung von
20 Diplom- und Examensarbeiten in Mainz sowie von zwei Promotionen rwandischer Studenten an der
Universität Straßburg.

Habilitation nach Annahme der mit dem Josef G. Knoll - Wissenschaftspreis der Eiselen-Stiftung
ausgezeichneten Habilitationsschrift: "Ökologisch angepaßte Landwirtschaft im Ostafrikanischen Hochland -
ein Beitrag zur nachhaltigen Intensivierung der Agrarproduktion in den Tropen" und einem
Kolloquiumsvortrag zum Thema: "Bodenerhaltung aus der Sicht geomorphologischer Prozeßforschung".
Antrittsvorlesung zum Thema: "Möglichkeiten und Grenzen des dezentralen Hochwasserschutzes im
Einzugsgebiet der Nahe" am 12.11.1998; seither Lehrtätigkeit als Privatdozent.

1.3.1998 - 31.3.2000 Wissenschaftlicher Angestellter am Zentrum für Umweltforschung der Johannes
Gutenberg-Universität auf einer dem Geographischen Institut zugewiesenen Forschungsstelle für das
Universitätspartnerschaftsprojekt Projet Agricole et Social Interuniversitaire.

1.4.2000 bis 26.3.2001 Vertretung einer C3-Professur für Physische Geographie am Geographischen Institut
der Universität Koblenz-Landau, Abt. Koblenz.

27.3.2001 Ernennung zum Professor für Physische Geographie am Geographischen Institut der Universität
Koblenz-Landau, Abt. Koblenz.