UniCard-Support

unicard@uni-koblenz-landau.de

AKTUELLER HINWEIS: Als Schutzmaßnahme angesichts aktueller Risiken durch den Corona-Virus muss auch die UniCard-Ausgabe bis auf Weiteres ausgesetzt werden.

Schutzhinweise zum Corona-Virus finden Sie unter https://www.uni-koblenz-landau.de/de/beschaeftigte/arbeitssicherheit/gb/coronavirus und unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html

 

 

Technik & Datenschutz

QR-Code

Der QR-Code dient der Verifizierung der auf der Karte aufgedruckten Daten. Über ihn lässt sich eine Webseite aufrufen, welche die Gültigkeit Ihrer UniCard bestätigt.

Chip

Den Chip Ihrer UniCard können Sie – anders als bei einer EC-Karte – nicht sehen. Der RFID-Chip ist in der Karte fest eingebunden. Der Chip ermöglicht die Nutzung der UniCard als Bezahlkarte für die Mensa und für weitere Angebote des Studierendenwerks. RFID steht für Radio Frequency Identification. Die Karte muss im Gegensatz zu EC-Karten nicht in einen Automaten eingeführt werden, sondern kann auf das Bezahlterminal aufgelegt werden. Die Chiptechnologie ist robust. Trotzdem sollten Sie die Karte stets vorsichtig behandeln. Durch einen Waschgang in der Waschmaschine kann der Chip in der Karte Schaden nehmen – ebenso wie beim Zurücklassen der UniCard in einem heißen Auto im Sommer.

TRW-Streifen

Auf den wiederbeschreibbaren TRW-Streifen im unteren Teil der UniCard wird jeweils zum Semesterbeginn der aktuelle Gültigkeitszeitraum aufgedruckt. Das funktioniert mit dem Thermo-Rewrite-Verfahren, bei dem durch Hitzeübertragung auf dem Streifen Aufdrucke aufgebracht, entfernt und erneut aufgedruckt werden können. Der Streifen kann durch Abreibung beschädigt werden, wenn die Karte lose aufbewahrt wird. Verbiegt die Karte, ist es außerdem nicht mehr möglich, den Gültigkeitszeitraum lesbar auf die Karte zu drucken.

Datenschutz

Auf dem Chip der Karte sind die Kartenseriennummer, Ihre Matrikelnummer und der Gültigkeitszeitraum gespeichert. Außerdem ist die Bezahlfunktion für Angebote des Studierendenwerks und die Kopierstationen (Koblenz, steht für Landau bald bereit) sowie die Leihfunktion der Universitätsbibliothek enthalten. Weitere Daten werden auf dem Chip nicht gespeichert.

Der eingesetzte Chip genügt modernsten Sicherheitsanforderungen, die Daten im Chip werden nach heute gängigen Standards verschlüsselt.