Women Welcome Week

Studieninformationswoche für geflüchtete junge Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund

 

Die Forschungsstelle Wissenstransfer unter Leitung von Prof. Dr. Wolf-Andreas Liebert veranstaltete mit der Förderung durch das Sondermittelprogramm "Wissen schafft Zukunft" des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vom 10.10. bis 13.10.16 erstmals die Women Welcome Week - eine Woche, innerhalb derer 11 geflüchtete junge Frauen/Frauen mit Migrationshintergrund nicht nur die Uni Koblenz kennenlernen und praktische Studieninhalte probieren , sondern auch ihre Ängste und Wünsche reflektieren und mit Akteuren in Kontakt treten konnten, die bei einem Studium mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ein Studienabschluss stellt nämlich nach wie vor eine hervorragende Möglichkeit dar, wirtschaftliche Unabhängigkeit und soziale Anerkennung zu erlangen. Zudem bieten Universitäten ein nahezu ideales Umfeld, um mit der deutschen Kultur in Kontakt zu gelangen, andere Menschen kennenzulernen und sich mit Freude zu integrieren. Gerade geflüchteten Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund bleibt diese Möglichkeit aus den unterschiedlichsten Gründen aber oft verwehrt.

Zugangshemmnisse zu verringern, zur Aufnahme eines Studiums zu ermutigen und Hilfestellung zu geben, stand daher im Mittelpunkt der Woche. Beraten wurden die Teilnehmerinnen dabei von einer ehemalige AStA-Referentin, die studienorganisatorische und soziale Fragen beantwortet, dem Referat für Internationale Zusammenarbeit, das ein Programm zur Hinführung zum Studium für Flüchtlinge anbietet, Studieren­densekretariat und BAföG-Amt sowie dem Women Career Center, das über Aussichten nach dem Studienabschluss aufklärte. Darüber hinaus standen Vertreterinnen des Studierendenwerks, das neben der Mensa auch Wohnheime, Kindertagesstätten und eine psychosoziale Bera­tungsstelle betreibt, des Projekts FAiR, das Flüchtlinge auf die vielfältigsten Weisen unterstützt, sowie eine Mitarbeiterin des Lotsenhauses, einer Vereinigung von Arbeitsagentur, HWK, IHK, Jobcenter, Stadt Koblenz und Caritas, für Fragen und individuelle Beratung zur Verfügung. Möglichkeit zur weiteren Vernetzung boten die Islamischen Studierenden Koblenz (ISK).

In der Welcome Week konnten die Frauen auch praktische Erfahrungen sammeln: In Zusammenarbeit mit dem Ada-Lovelace-Projekt wird ein Workshop zum Programmieren von sogenannten „Robertas“, kleinen Lego-Robotern, angeboten. Auch ein Training fand statt, das Gelegenheit bot, im geschützten Raum mit einer erfahrenen Trainerin des dib e.V. die eigene Rolle, Ängste und Wünsche für die weitere Lebensplanung zu reflektieren.

Begleitet wurden sie dabei von Mentorinnen, Studentinnen der Universität Koblenz-Landau, die selbst einen Migrationshintergrund mitbringen und sich daher in die Lage der Teilnehmerinnen aufs Beste hineinversetzen konnten - andererseits fungierten sie für die Frauen als Rollenvorbilder und konnten auch eher informelle Fragen über das deutsche Studentinnenleben beantworten.

Das Angebot richtete sich an Frauen ab 15 Jahren. Grundkenntnisse der deutschen Sprache sind für die Teilnahme unabdingbar. Die Teilnahme ist kostenfrei.