Gender Studies und Eurozentrismuskritik: Was bedeutet die Dekolonisierung von Geschlecht?

Im Vortrag werden bekannte Wissensbestände der Geschlechterforschung auf ihren Eurozentrismus hin untersucht. Denn auch die Gender Studies sind in einem kolonialen und postkolonialen Diskuskontext zu verorten. Der Vortrag geht der Frage nach, was es für die feministische Forschung bedeutet, wenn die Dekolonisierung von Geschlecht zu einer grundsätzlichen Aufgabe feministischer Theorie wird.

Patricia Purtschert ist Philosophin und Kulturwissenschaftlerin sowie Professorin für Geschlechterforschung und Co-Leiterin des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung an der Universität Bern. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind feministische Theorien, Intersektionalität, queere und postkoloniale Studien sowie die Geschichte der (post)kolonialen Schweiz. Jüngst sind von ihr die Monographie «Kolonialität und Geschlecht im 20. Jahrhundert. Eine Geschichte der weissen Schweiz» sowie der Sammelband «Racial Profiling. Struktureller Rassismus und antirassistischer Widerstand» erschienen, den sie gemeinsam mit Mohamed WaBaile, Serena Dankwa, Tarek Naguib und Sarah Schilliger herausgegeben hat (beides transcript 2019).

 

KOPOKO_poster_Purtschert.jpg

Wann 04.02.2020
von 18:00 bis 20:00
Wo Raum E312, Campus Koblenz
Termin übernehmen vCal
iCal