Testimonials

Testimonials Umwelt

Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Umweltwiss. Hans-Peter Ewens, geb. 1959, verheiratet, 2 Kinder, Breitscheid

"Ich habe an der Universität in Koblenz-Landau den Fernstudiengang Angewandte Umweltwissenschaften absolviert. Von Vorteil war natürlich die Möglichkeit, das Studium berufsbegleitend durchzuführen, da ein Vollzeitstudium über eine Freistellung oder Beurlaubung nicht in Frage gekommen wäre (Familie, finanzielle Verpflichtungen). Die Studienjahre in Koblenz waren geprägt durch Einbußen an Freizeit und Kompromisse mit der Familie, denn Leistungsnachweise, zum Teil auf hohem Niveau, waren fristgerecht zu erbringen und erforderten ein intensives Studieren. Eine aus meiner Sicht hervorragende Organisation seitens der Uni bot jedoch eine ausreichende Flexibilität, die es ermöglichte, auch den Ansprüchen der Familie der Situation entsprechend gerecht zu werden.

Das Studium hat mir erhebliche zusätzliche Fachkenntnisse in anderen Umweltbereichen gebracht, die es mir erlauben, auch bei integrativen Fachthemen wie Wasser und Bodenschutz oder Abwasserbehandlung und Abfallentsorgung mein Fachwissen mit einzubringen. Im privaten Freundeskreis wurden die Aktivitäten unterschiedlich aufgenommen. Zum Teil belächelt und in meinem Alter als nicht mehr notwendig erachtet, sieht man die Situation heute anders, zumal fehlende Zusatzqualifikationen ein Grund für Arbeitslosigkeit oder mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten sind.

Hinzu kommt, dass mir das Studium die Tür zum Aufstieg in den höheren Dienst geöffnet hat. (...) Insoweit hat mir das Studium auf beruflicher Ebene einen hohen Effizienzgewinn gebracht und eine gewisse Stellung innerhalb der Dienststelle mit interessanten Sonderaufgaben außerhalb des Tagesgeschäftes."

Dipl.-Ing. (FH) Inge Maria Beck, geb. 1959, Managua (Nicaragua)

"An dem Studium schätzte ich die fachlich breit angelegten Inhalte sowie die Fülle der Informationen. Und ich nahm mir die Freiheit, die für mich und meine berufliche Tätigkeit interessanten Fächer zu vertiefen und die anderen etwas nachlässiger zu behandeln, was sich auch in den Noten niederschlug.

Doch nach 20 Jahren Leben und Arbeiten in einem Entwicklungsland erhielt ich viele neue Ideen und Impulse durch das Studium, was meiner täglichen Arbeit zugute kommt. Die Studienunterlagen mit ihren Hinweisen zu Internetportalen sind zu wichtigen Nachschlagewerken geworden. Da das Studienprogramm der Angewandten Umweltwissenschaften wesentlich besser mit meinem Arbeitsbereich übereinstimmt als das Grundstudium, hatte es auch schon positive Auswirkungen bei Bewerbungen.

Zurzeit bin ich als Projektleiterin eines GTZ-Projekts im Biosphärenreservat Río San Juan (Nicaragua) tätig und beschäftige mich vor allem mit Themen der nachhaltigen Ressourcenwirtschaft in der Munizipalplanung.

Wenngleich das Studium zusammen neben Beruf und Familie manchmal ganz schön anstrengend war und die Studien viele Wochenenden verschlangen, bin ich dennoch froh, damals den Entschluss zur Aufnahme des Fernstudiums gefasst zu haben. Aufgrund der Entfernung hatte ich leider keinen direkten Kontakt mit Kommiliton/innen und Professor/innen in Deutschland und fand auch nicht den richtigen Einstieg in den Internetaustausch. Dennoch war es überhaupt kein Problem, das Studium auch von Mittelamerika aus zu bewältigen, zumal die schriftlichen Prüfungen, die ich in der Deutschen Schule Managua ablegen konnte, bestens organisiert waren. Mein ganz besonderer Dank gilt dem WFAU-Team, das mich trotz der großen Distanz immer hervorragend betreut und beraten hat."

Dipl.-Phys.Ing., Dipl.-Umweltwiss. Bernd H. Schlüter, geb. 1963, Haltern am See

"Seit Abschluss des Fernstudienganges leite ich nun das Sachgebiet ‘Geographische Informationssysteme’ (GIS) zur Infrastrukturverwaltung in einem großen deutschen Chemieunternehmen. Der Aufbau des Systems verlangt interdisziplinäre Kenntnisse und den Überblick über alle Themen des Umweltbereichs, wie Abwasser, Abfall, Altlasten, Störfälle, Emissionen, Wasserversorgung, Umweltschutzeinrichtungen und Brandschutz in Verbindung mit ingenieurwissenschaftlichen und computertechnischen Fähigkeiten. Durch die Teilnahme am Fernstudiengang Angewandte Umweltwissenschaften habe ich in viele Bereiche Einblick bekommen, die mir sehr helfen, die verschiedenen Anforderungen der Fachabteilungen zu verstehen und durch den GIS-Einsatz die Betriebsprozesse zu verbessern."

Dipl.-Ing. Birgit List-Kalusche, geb. 1961, Alzey

"Erstaunlicherweise war es gar nicht so schwierig, alles unter einen Hut zu bringen. Das Fernstudium mit den Skripten und Einsendeaufgaben hat nämlich den großen Vorteil, das Arbeitspensum individuell gestalten und flexibel anpassen zu können. Durch die Präsenztage in Koblenz, die meinem Wunsch nach gerne häufiger hätten stattfinden können, wurde immer wieder die Motivation angespornt. Der Austausch mit den Mitstudierenden war sehr anregend und hat im Laufe der Zeit zu der einen oder anderen neuen Freundschaft geführt.

In fachlicher Hinsicht hat sich das Studium als vielseitig und aktuell herausgestellt. Bereits im dritten Semester fand ich aufgrund dieser Zusatzausbildung eine Anstellung als Kommunale Umweltberaterin im Landkreis Alzey-Worms. Maßgeblich bei meiner Bewerbung waren das aktuelle Know How, das Engagement in der eigenen Weiterbildung und der Bezug zu breit gefächertem Umweltwissen. Somit hat sich die Entscheidung für die Aufnahme des Fernstudiums als richtig erwiesen und die Investition von Zeit und Geld hat sich überraschend schnell ausgezahlt. Auch habe ich während meiner jetzt bereits dreijährigen Tätigkeit viele Wissenslücken auffüllen können. Obwohl es nicht immer ganz leicht gefallen ist, zugunsten des Studiums auf Freizeit zu verzichten, ist es fast schade, das Fernstudium demnächst mit der Diplomarbeit abzuschließen."

Mag. Markus Manz, geb. 1973, verheiratet, eine Tochter, Lichtenberg/Oberösterreich

"Kurze Zeit nach Studienbeginn konnte ich zudem mein Dienstverhältnis wechseln und als Innovationsmanager in einem Beratungsunternehmen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte beginnen, was mich zumindest bei einigen Projekten bereits in die Nähe zur Umwelttechnik brachte.

Schon in den letzten Semestern übernahm ich im gleichen Unternehmen die Geschäftsbereichsleitung „Technologietransfer“, wobei mir die im Fernstudiengang vermittelten Kenntnisse und gewonnenen Erfahrungen sowie die damit verbundene stärkere Affinität zu neuen Technologien im Allgemeinen sehr zu Gute kamen. Schließlich wurde mir bereits kurz vor Beginn meiner Diplomarbeit die Leitung des Umwelttechnik-Clusters sowie des Netzwerks Energieeffizienz in der Region Oberösterreich übertragen. Der Umwelttechnik-Cluster ist eine Plattform für österreichische Umwelttechnik-Unternehmen zur Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft, wobei insbesondere auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Betrieben eingegangen wird. Die Inhalte des Umwelt-Studiums, das erworbene Fachwissen und methodische Kompetenzen kann ich nun täglich in der Praxis mit meinen Partnerunternehmen anwenden und festigen.

Rückblickend gesehen war das berufsbegleitende Fernstudium, neben dem (mehr als) Vollzeit-Job und Familie, schon ein recht harter Weg und ein deutlicher Einschnitt in die Freizeit. Aber letztendlich hat es sich gelohnt und ich kann mit Aufrichtigkeit behaupten, dass sich durch das Fernstudium der Angewandten Umweltwissenschaften für mich einige Tore geöffnet haben und ich in eine recht attraktive berufliche Zukunft vorausblicken darf."

Testimonials Energie

Philipp, 04.09.2013, Studienbeginn 2007, Quelle fernstudiumcheck.de

"Das Studium bietet einen umfassenden Einstieg in die behandelten Fächer (was mehr kann ein Studium sein), wobei nicht nur technische, sondern auch betriebswirtschaftliche und management-lastige Inhalte nicht zu kurz kommen. Nach meiner Einschätzung ist der Studiengang inhaltlich sehr gut aufgestellt.
Was ich aber besonders hervorheben möchte, ist die hervorragende Organisation und Betreuung. Das fängt bei der Anerkennung von Studienleistungen an, die man evtl. in einem früheren Studium erbracht hat. Weiter geht es mit einer fast immer zu erreichenden Kontaktstelle während des gesamten Studiums, bei der immer möglichst schnell und unbürokratisch geholfen wird. Ist an normalen Unis der Student Bittsteller gegenüber der Verwaltung (und wird auch so behandelt), ist es bei diesem Fernstudium eher umgekehrt. Man wird regelrecht umsorgt, auf bald verstreichende Fristen hingewiesen, und sollte einmal aus privaten oder beruflichen Gründen eine Frist nicht eingehalten werden können, gibt es auch hier meist eine Lösung.
Ich kann diesen Studiengang (den ich erfolgreich abgeschlossen habe) wirklich rundum empfehlen.
Dass ein Fernstudium einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand mit sich bringt, macht natürlich auch die beste Betreuung nicht wett ;)."

Sebastian, 03.07.2013, Studienbeginn 2012, Quelle fernstudiumcheck.de

"Die sehr gute Aufbereitung & Zusammenstellung von Lerninhalten, deren Betreuung und Service durch engagierte Dozenten & Mitarbeiter macht das Studieren neben dem täglichen Berufsalltag abwechslungsreich und spannend. Das anspruchsvolle Pensum der verschiedensten technischen, wirtschaftlichen und allgemeinen Teilbereiche sind professionell gegliedert und trotz Doppelbelastung mit vollem Lerneffekt leistbar. Die Kosten sind der umfassenden Bereitstellung von Materialien und Angeboten wie Seminaren und Vorlesungen gegenüber minimal. Ich würde diesen Studiengang jedem empfehlen."

Anonym, 11.09.2014, Studienbeginn nicht bekannt, Quelle: interne Evaluation

"Die Konzeption ist gut durchdacht. Ich fühle mich mit diesem Studiengang sehr wohl und die angebotenen Module treffen meist meine Interessen. Modul 2 ist sehr aktuell und die Skripte auch für Nicht-Juristen verständlich und anschaulich. Auch das Teilmodul Contracting ist hervorragend gelungen.

Loben möchte ich vor allem auch die Dozenten der Präsentationsveranstaltungen, Herrn Prof. Nieratschker, Herrn Krug und Herrn Dworschak.

Auch die Projektstudie in Projektmanagement war sehr lehrreich.“

Anonym, 11.09.2014, Studienbeginn nicht bekannt, Quelle: interne Evaluation

"Inhaltlich interessieren mich eher technische Sachverhalte, obwohl ich Modul 2 auch sehr interessant fand. Da ich berufsbegleitend studiere, ist die Häufigkeit der Abgabetermine für mich optimal. Modul- statt Fachklausuren kommen mir zeitlich entgegen, ebenfalls verschiedene Klausurorte. Mein Fazit: Inhalt gut & Organisation sehr gut.“