Studieninhalte

Der Studiengang umfasst insgesamt 12 Module und wird durch die Masterarbeit abgeschlossen. Die Module umfassen folgende Themenbereiche:

Modul 1: Grundlagen der Wirtschafts- und Organisationsrhetorik, Kommunikationsmanagement

  • Wirtschaftsrhetorik
  • Betriebswirtschaftliche Konzepte zu Projektmanagement, Change Management und Organisationskultur
  • Mikroökonomische Ansätze zur Betrachtung von Kommunikationskosten

Diese Grundlagen werden in den Folgemodulen ausdifferenziert.

Modul 2: Klassische Rhetorik und rhetorische Basiskompetenzen

  • Antike Rhetorik und ihre Entwicklung in der europäischen Bildungsgeschichte
  • Lehre von Genera (Redearten), officia (Aufgaben des Redners) und partes orationis (Redeaufbau)
  • Konzepte der Klassischen Rhetorik wie Ethos, Pathos, Logos
  • Training von Topik, Dialektik, Argumentation, Elocutio (sprachliche Gestaltung), Memoria (Stichwortkonzepte) und Actio/Pronuntiatio (sprecherischer und körperlicher Ausdruck).

Dieses Basiswissen ist Voraussetzung für die Bewältigung komplexer Kommunikationskompetenzen in den folgenden Modulen.

Modul 3: Formen des Gesprächs

  • Realdialogische Formen mündlicher Face-to-Face-Kommunikation unter Einbeziehung unterschiedlicher sozialpsychologischer Konzepte
  • Teilnahme und Leitung von Gesprächsprozessen
  • Personale und sachliche Dimension
  • Mediennutzung in Besprechungen und Teamgesprächen
  • Medial vermittelte Gespräche
  • Auswirkung moderner, technischer Entwicklungen auf mediale und immediale Gespräche

Modul 4: Formen der Rede

  • Virtuell-dialogische Formen mündlicher Face-to-Face-Kommunikation in Organisationen
  • Stichwortmethoden
  • Präsentationsformate

Modul 5: Textproduktion und -rezeption: Rhetorisches Schreiben und Lesen

  • Einführung in das Redenschreiben
  • Textsorten in Organisationen
  • Textgestaltung von Internetauftritten
  • Methode zur Messung der sprachlichen Textverständlichkeit
  • Visuelle Textgestaltung
  • Textproduktion, Textrezeption, Textgenerierung und Textanalyse

Modul 6: Journalistische Grundlagen und Corporate Media

  • Professionelle journalistische Kompetenzen
  • Journalistische Formate, Bauformen, Textsorten, Produktionsbedingungen etc. in den klassischen Medien und im Internet
  • Medienpolitische Hintergrundbedingungen
  • Konzepte von corporate media
  • Journalistische Basiskompetenzen in Recherche, Moderation, Interview, Schreiben für´s Hören, Freiformulieren mit Stichwortzettel etc.

Modul 7: Internetauftritt

  • Optimale Gestaltung von Internetauftritten von Unternehmen, Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen
  • Besucherfreundlicher Seitenaufbau und Gestaltung von Internetauftritten
  • Funktionale Integrierung von Links
  • Die Module 4, 5, 6 sind hier Grundlage für professionell gestaltete Pod- und Videocasts, Blogs und andere journalistische Formate (mit Übergängen zu Modul 8)

Modul 8: Social Media Rhetorik

  • Formatspezifische Weiterentwicklung der Grundlagen aus Modul 5
  • Unterschiedliche Gestaltung von Unternehmens- und Organisationsauftritten im Vergleich zu privaten Präsenzen
  • Rhetorische Balance zwischen personaler und sachlicher Dimension

Modul 9: Interkulturelle Kommunikation

  • Interkulturelle Kommunikation
    • zwischen Unternehmen und Organisationen unterschiedlicher Herkunftssprachen
    • zwischen Unternehmen und Organisationen aus verschiedenen Ländern gleicher Sprache (Deutschland-Schweiz-Österreich; Großbritannien-Irland-USA-Australien usw.)
    • innerhalb von multinationalen Unternehmen
    • innerhalb von internationalen Organisationen
  • Problematik von Englisch als Lingua franca
  • Kommunikationsprobleme zwischen Unternehmen und Organisationen gleicher Nationalität, aber mit verschiedenen Unternehmens-, bzw. Organisationskulturen

Modul 10: Kommunikation lernen und lehren, Wissenschaftskommunikation, Rhetorik als Denkschule

  • Kommunikationsaufgaben um den Faktor ‚Innovation‘
  • Vertiefung der grundlegenden Aspekte rhetorischen Lesens
  • Grundlagen der Kommunikationsgestaltung von Prozessen des Lehrens und Lernens
  • Entwicklung von Formaten für die Rezeption wissenschaftlicher Ergebnisse
    • durch Unternehmen
    • aus Unternehmen
    • in die Öffentlichkeit durch (Wissenschafts-) Organisationen und Forschungsabteilungen
  • Rhetorische Kompetenzen als einen Aspekt innovativen Denkens
    • Topik und Dialektik als Methoden der Ideenfindung und Argumentationsanalyse
    • Rhetorik als Denkschule

Modul 11: Public Relations, politische Kommunikation, Werbekommunikation, Lobbying, Krisenkommunikation

  • Schriftliche und mündliche Kompetenzen für Werbung, Öffentlichkeits- und Imagearbeit
  • Textsorten (Pressemitteilungen, Blogs, werbende Texte und Produktdarstellungen, Briefkommunikation mit Funktionsträgern der Politik etc.
  • Vorbereitung auf komplexe mündliche Kommunikationsaufgaben (Hintergrundgespräche, Auftritte auf Bürgerversammlungen, Hörfunk- und Fernsehinterviews, Teilnahme an Talkshows usw.)
  • Vertiefung der Module 3, 4 und 5
  • Schriftliche und mündliche Kommunikationsprozesse im Prozess von Interessensvertretung bei kommunikativer Beeinflussung von politischen Entscheidungsträgern, Gremien und Organisationen; insbesondere Parteien, Parlamenten und Regierungen
  • Krisenkommunikation
  • Alle in den übrigen Modulen erworbenen Kompetenzen werden hier unter besonderen Stressbedingungen intensiviert. Das Modul behandelt auch politische und rechtliche Hintergründe (Modul 12)

Modul 12: Rechtliche Grundlagen der Unternehmenskommunikation

  • I: Medien- und Internetrecht
    • Rechtliche Grundlagen für alle mündlichen und schriftlichen Kommunikationsaufgaben und Kommunikationsformate in den übrigen Modulen
    • Tücken im Medien- und Urheberrecht
    • Tücken im Internet-Recht
  • Arbeitsrecht
    • Arbeitsrechtliche Grundlagen in der Rechtspraxis eines Unternehmens
    • Rechtliche Hintergründe u.a. für
      • Einstellungsgespräche
      • Besprechungen im Rahmen des betrieblichen Eingliederungsmanagements
      • Abmahnungen und Kündigungen
      • Kommunikation mit dem Betriebsrat

Masterarbeit