Historie

Prof. Dr. Harald von Korflesch bei der feierlichen Eröffnung des CCRDMT

Das CCRDMT wurde am 17.06.2014 im Rahmen des Wayside Monitoring Forums in Siershahn feierlich eröffnet. Seit dem erfolgreichen Auftakt führte das Team des CCRDMT bereits eine umfangreiche Studie, in welcher 14 Infrastrukturbetreiber aus 13 europäischen Ländern befragt wurden. Die Ergebnisse dieser Studie finden sie HIER. Des Weiteren wurde vom Team des CCRDMT in Zusammenarbeit mit mehreren studentischen Projekten die Eisenbahnunfalldatenbank GRADE entwickelt, welche auf der InnoTrans 2016 in Berlin erstmal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Die Mitarbeiter des CCRDMT nahmen in den vergangenen vier Jahren an mehr als 20 Konferenzen und Messen teil und die Forschungsergebnisse wurden bereits mehrfach auf eben diesen publiziert. Ergänzend wurden zu den Forschungsthemen des CCRDMT bereits mehr als 30 studentische Abschlussarbeiten erfolgreich abgeschlossen, von denen mehrere bereits in Form von Arbeitsberichten publiziert wurden. 

Peter Boom (voestalpine SIGNALING Siershahn) bei der Begrüßungsrede zum Wayside Monitoring Forum 2017

Seit April 2018 umfasst das CCRDMT erstmals zwei wissenschaftliche Mitarbeiter. Durch die Einwerbung von zusätzlichen Projektmitteln im Rahmen der Ausschreibung InnoProm konnte eine zusätzliche Mitarbeiterstelle geschaffen werden. André Schneider löste Mathias Linden als Projektleiter und neuer Geschäftsführer des Kompetenzzentrums ab, während Mathias Linden sich verantwortlich für das neueingeworbene InnoProm Projekt zeigt. Durch diese zusätzliche Kapazität ist es möglich das CCRDMT thematisch breiter aufzustellen. Gleichzeitig wurde das CCRDMT innerhalb der Universität Koblenz-Landau thematisch breiter aufgestellt. Gemeinsam mit den Professoren Staab und Jürjens von den Instituten für Web Science und Technologies und dem Institut für Softwaretechnik können nun auch Forschungsthemen aus dem Bereich Data Analystics und Big Data aus technischer Perspektive erforscht werden. Diese Themen werden von dem externen Doktoranden Matthias Lohr und dem Postdoktoranden Dr. Zeyd Boukhers abgedeckt.