Design Thinking Crashkurs in der ED-School in Koblenz

Am 7. Juli 2017 ermöglichte Bernd Schneider, Leiter der ED-School in Koblenz, den TeilnehmerInnen des Chrashkurses erste Einblicke in Design Thinking. Die TeilnehmerInnen konnten sich so innerhalb eines Tages erste Methoden zur kreativen Ideengenerierung aneignen.

Design Thinking Crashkurs in der ED-School in Koblenz

Design Thinking Crashkurs in der ED-School in Koblenz

Nachdem die Design Thinking Methode kurz vorgestellt wurde, bildeten die TeilnehmerInnen Teams, um praktische Ideen zu suchen. So wurden die drei Themenfelder Gesundheit, Kultur und Medien, sowie Bildung und Integration ausgewählt. Die Teams arbeiteten mit Brainwriting und Clusterbildung und konnten dadurch drei Gründungsideen generieren, die als Prototypen angefertigt und vorgestellt wurden.

Zwei Teams entschieden sich für den Gesundheitsbereich. Das erste Team wollte die Wartezeiten in Krankenhäusern minimieren. Die Studierenden generierten die App Hospitalfinder, die Krankenhäuser mit freien Kapazitäten für die jeweilige Erkrankung des Patienten anzeigt. Das zweite Team stellte den Prototypen der HNVB School vor, mit dem es Krankenschwestern zu sogenannten Leitungsschwestern weiterbilden und so die Krankenhausärzte entlasten und die Wartezeit der Patienten verkürzen kann.

Das Team Kultur und Medien sowie Bildung und Integration möchte mit ihrer App Walk your Dog Hundebesitzer vor Gefahren auf ihren täglichen Spazierstrecken warnen. User können Giftköder oder anderen Gefährdungen melden und so andere Hundebesitzer warnen.

Die Teilnehmer waren durchweg sehr zufrieden mit dem Tag und teilweise von ihren eigenen Ideen überrascht. Auch Bernd Schneider zeigte sich erfreut: „Es ist auch für mich immer spannend zu sehen, auf welche Ideen die Gruppen mit Hilfe von Design Thinking kommen.“


Datum der Meldung 14.07.2017 12:30