Bewerbung und Studienplatzvergabe

 

Die Zahl der Ausbildungsplätze ist auf 18 begrenzt. Eine Studienaufnahme ist nur im Wintersemester möglich. Übersteigt die Zahl der Bewerbungen die Zahl der insgesamt verfügbaren Studienplätze, wird unter den Bewerbern ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Die Bewerbung um einen Studienplatz des Studienganges steht den Lehramtsstudierenden (Gymnasium, Realschule plus) bzw. als Aufbaustudiengang den Lehrer*innen der Schularten Gymnasium und Realschule plus offen. Zu beachten ist, dass die Bewerber*innen der Universität Koblenz-Landau zu Beginn ihres Studiums min. im 5. Fachsemester sein müssen. Bewerber*innen anderer Universitäten müssen zu Beginn des Studiums min. einen Bachelor-Abschluss oder einen Staatsexamen haben.

Aufgrund der besonderen Anforderungen des Studiengangs und im Interesse eines erfolgreichen Studiums bieten wir an, Bewerber und Bewerberinnen vorab schriftlich oder mündlich zu beraten. Interessenten müssen nicht über Vorerfahrungen aus eigener theatraler oder theaterpädagogischer Praxis verfügen.

Die Zulassung zum Fach Darstellendes Spiel setzt das Bestehen einer Eignungsprüfung voraus.

Der Antrag auf Teilnahme an der Eignungsprüfung ist bis zum 15. Mai an den Prüfungsausschuss für die Eignungsprüfung Darstellendes Spiel zu richten. Dem Antrag ist eine Bewerbungsmappe beizufügen. Diese enthält

  • formlosen Antrag (Name, Adresse, Telefonnummer, Email, Matrikelnummer, Semesterzahl, Fächerkombination, Foto) sowie (falls vorhanden) eine Beschreibung der künstlerisch-pädagogischen Vorerfahrungen im Bereich Spiel und Theater. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Sie werden hier abgefragt, damit die Kurzkonzeption adäquat beurteilt wird.
  • schriftliche Kurzkonzeption zu einem Inszenierungsprojekt mit Jugendlichen zu einem festgelegten Thema. Das aktuelle Thema wird jeweils am 1. März auf der Homepage bekanntgegeben. Die Kurzkonzeption soll in Form einer Präsentation erstellt werden (max. 20 Folien). Sie enthält Ideen, Assoziationen, Grundgedanken zum angegebenen Thema. Des Weiteren kann sie die inhaltlichen Beschreibung der Projektidee, Gedanken und Ideen zum möglichen Raum, Ästhetik, Ausstattung genauso beinhalten wie die Methodik der Erarbeitung. Die Konzeption kann zur Veranschaulichung der Ideen gern mit eingebetteten Bild- oder Filmmaterial angereichert werden.
  • Die Präsentation wird in digitaler Form auf einer CD  eingereicht. Dem ist der formlose Antrag ausgedruckt in Papierform beizufügen. Die Präsentation sowie der Antrag wird gesendet an:

Universität Koblenz-Landau

Campus Landau

Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW)

apl. Prof. Dr. Ohmer

Maximilianstr. 8

76829 Landau

 

  • Wird die Kurzkonzeption positiv bewertet, lädt der Prüfungsausschuss zu einer praktischen Prüfung ein.

In der praktischen Prüfung nehmen die Bewerberinnen und Bewerber an einer dreistündigen Theaterwerkstatt teil. Die Theaterwerkstatt findet in Gruppen zu max. 15 Bewerberinnen und Bewerber statt.


Die Theaterwerkstatt besteht aus drei Bereichen:

  1. Angeleitete Improvisationsphase in der Gruppe mit rhythmischem und bewegungstechnischem Schwerpunkt. Hierbei werden körperliches Wahrnehmungs- und Ausdrucksvermögen sowie rhythmische und musikalische Grundfähigkeiten geprüft.

  2. Übungs-und Improvisationsphase, bei der jede Bewerberin und jeder Bewerber eine im Vorfeld vorbereitete Übung oder Improvisationsgrundlage mit der gesamten Gruppe oder mit Teilen der Gruppe durchführt. In dieser Phase werden sowohl Ensemblefähigkeit, Selbstständigkeit, soziale Kompetenzen wie auch Spielbereitschaft, schauspielerische Grundbegabung, Leitungskompetenzen, Spontanität und Kreativität geprüft.

  3. Reflexionsphase, bei der die Bewerberinnen und Bewerber nach den von ihnen angeleiteten Szenen den Spielern fundiertes Feedback und Beurteilung geben. Geprüft werden die Fähigkeit zur Reflexion der szenischen Realisation, sprachliche Ausdrucksweise, Empathie, Beobachtungsvermögen und szenisches Verständnis.

Die Entscheidung trifft der Prüfungsausschuss und informiert schriftlich über das Ergebnis.


Der Antrag auf Zulassung zum Erweiterungsfach Darstellendes Spiel ist spätestens bis zum 15. Juli für das darauffolgende Wintersemester schriftlich auf dem dafür vorgesehenen Antragsformular (PDF) beim Studierendensekretariat einzureichen.