ZKW // Zentrum für Kultur- und Wissensdialog

Broschüre ZKW 

Die Aktivitätsfelder des ZKW sind angewandte Kulturwissenschaft in Forschung und Lehre, kulturelle Veranstaltungen, fachübergreifende Angebote für Studierende. Seit 2014 ist das ZKW für den Studiengang „Darstellendes Spiel/Theater" am Campus Landau verantwortlich. Mit der Unterstützung außeruniversitärer Partner ist das ZKW ein neuartiges Forum zum interdisziplinären Austausch und dient zugleich als Fenster der Universität zur Stadtöffentlichkeit.
 Die Arbeit des ZKW besteht darin, Studierenden aller Fakultäten Zugang zu Zusatzqualifikationen zu ermöglichen, transdisziplinären Kompetenzerwerb und kulturelle Bildung zu fördern und interkulturelle Kommunikation zu verbessern. Es ist ein Anliegen des ZKW, die Öffentlichkeit in die wissenschaftliche Lehre und Forschung mit einzubeziehen. Die Veranstaltungen des ZKW sollen dabei einen Dialog zwischen der Universität und Bürgerinnen und Bürgern anregen. Das ZKW verantwortet u.A. die Poetik-Dozentur, die Reihe „Große Begegnungen“ und den Poetry Slam Landau. Diese Veranstaltungsreihen konnten bislang rund 21.800 Besucher verzeichnen. Das ZKW ist regelmäßig mit Programmbeiträgen bei regionalen und überregionalen Veranstaltungen zu Gast:

Als eine offene Institution, die den Erfahrungsaustausch mit der Gesellschaft sucht, pflegt das ZKW Kooperationen mit nahezu allen gesellschaftlichen Gruppen in und um Landau – ob Kultur, Stadtöffentlichkeit, Bildung, Politik oder Wirtschaft. Das Geflecht dieser vielfältigen Kooperationen trägt maßgeblich zur Stärkung des ZKW bei. U.a. arbeitet das ZKW mit dem Ministerium für Bildung, dem Kultursommer Rheinland-Pfalz, der VR Bank Südpfalz, der Fix Stiftung, der Lotto Stiftung, der VSE Stiftung, der Energie Südwest, mit der Stadt Landau sowie mit Arte und dem SWR und allen bedeutenden regionalen Theatern zusammen. Darüber hinaus bestehen auch internationale Partnerschaften u.a. mit der Franz Liszt Musikakademie in Budapest,
mit der Abteilung Oper und Tanzkompanie der Oper Graz. Dies ist Ausdruck einer intensiven Vernetzung am Standort Landau mit einer leistungsstarken Universität im Zentrum und einem profunden Kultur- und Wissenstransfer, den das ZKW leistet.

 

Als Nächstes: 

 

Sebastian Fitzek: "Der Insasse"

Audimax am Campus Koblenz, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz

Freitag, 23.11.2018, 14.00 Uhr (Einlass ab 13.00 Uhr)

Eintritt 17,50 Euro, für Studierende 5,00 Euro

Freie Platzwahl

 Fitzek Portrait

Tickets zu 17,50 Euro sind ab Mittwoch, 26.09., 09:30 Uhr in der Buchhandlung Reuffel, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional sowie online über www.reuffel.de sowie über www.ticket-regional.de erhältlich.

Für Studierende der Universität in Koblenz gibt es ermäßigte Karten zu 5 Euro ausschließlich im AStArium auf dem Campus Koblenz. Die Lesung ist eine Veranstaltung des Zentrums für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) der Universität Koblenz-Landau in Kooperation mit der Buchhandlung Reuffel.

 

Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren: Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Ein Ermittler der Mordkommission macht dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte …

 

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist seit seinem Debüt „Die Therapie"(2006) mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Sie sind Vorlagen für Theateradaptionen, TV- und Kinoverfilmungen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Seine Romane sind in 24 Sprachen übersetzt, die Gesamtauflage liegt bei 10 Millionen Exemplaren. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

Sebastian Fitzek war im Wintersemester 2017/18 Inhaber der 11. Poetik-Dozentur der Universität Koblenz-Landau mit dem Lehrgebiet "Die fiktive Realität". Er wurde mit der Poetik-Dozentur ausgezeichnet, weil er in seinen Büchern eine fiktive Realität entwirft, die den Leser in die dunkelsten Ecken seiner Psyche führt. Seine intelligente Handlungskonstruktion führt vor Augen, dass nichts ist wie es zu sein scheint. Obwohl der Leser von Romanen weiß, dass die Geschichte das Phantasieprodukt des Autors ist, verlangt er nach einer glaubwürdigen Handlung und lebensechten Figuren. Der Urheber soll eine „wahre Lüge“ schaffen. Doch nicht allein dieser Widerspruch in sich ist die Herausforderung, der sich der Schriftsteller stellen muss.

 

 

Wir informieren Sie gerne per Newsletter über die neuesten Termine und Veranstaltungen des ZKW.

Schicken Sie einfach eine E-Mail an: zkw@uni-landau.de

Wir freuen uns über Ihr Interesse!