Martha-Saalfeld-Förderpreis

 

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vergibt einmal im Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Martha-Saalfeld-Förderpreis. Mit diesem Literaturpreis möchte das Land Rheinland-Pfalz Autorinnen und Autoren bei der Realisierung eines noch nicht abgeschlossenen literarischen Projekts unterstützen.

Seit 2013 vergibt das Ministerium den Literaturpreis in Zusammenarbeit mit dem ZKW.. Im Rahmen eines Seminars können Studierende sich gemeinsam mit der Fachjury über die literarischen Einsendungen beraten und so einen fundierten Blick in die Kulturförderung des Landes erhalten. Der Preisverleihung findet im feierlich-öffentlichen Rahmen statt und ermöglicht den Studierenden und der interessierten Stadtöffentlichkeit den Dialog mit den Preisträger*innen.

Seit dem Sommer 2015 sind auch Studierenden des Faches Darstellendes Spiel/Theater in die Preisverleihung eingebunden. Nach einem kurzen Interview mit den jeweiligen Autoren und einer kurzen Autorenlesung werden die eingereichten Texte in Form einer szenischen Lesung dem Publikum näher gebracht. Im Jahr 2018 wurden die Texte vom Regisseur Silvan Stephan verfilmt. 

Die  Preisträger*innen seit 2013 waren:

2013: Ramona Raabe, Robin Baller, Richard Weber, Rainer Wieczorek

2014: Emil Fadel, Philipp Herold, Myriam Keil, Kristina Nenninger

2015: Stefan Dörsing, Rouven Hehlert, Manon Hopf, Manuel Zerwas

2016: Stefan Gemmel, Rainer Holl, Martina Weber, Maike Wetzel

2017: Marjana Gaponenko, Tania Witte, Dietrich Machmer 

2018: Stefan Moser, Ute Bales, Siri Schmidt

Preisverleihung 2018

Die Schriftstellerinnen Ute Bales und Siri Schmidt sowie der Schriftsteller und Übersetzer Stefan Moster haben den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Martha-Saalfeld-Förderpreis 2018 des Landes Rheinland-Pfalz gewonnen. Eine Fachjury wählte sie unter 97 Bewerberinnen und Bewerbern aus. An der Erarbeitung einer zehn Texte umfassenden Shortlist hatten auch Landauer Studierende im Rahmen einer Lehrveranstaltung mitgewirkt. Die Preisverleihung in der Landauer Katharinenkapelle wurde gemeinsam von Universitätspräsidentin Professorin Dr. May-Britt Kallenrode und Staatsminister Professor Dr. Konrad Wolf vorgenommen.

Diesjähriger Jurypreisträger ist der 1964 in Mainz geborene Stefan Moster. Er lebt in Berlin und machte sich mit bislang vier Romanen und als Übersetzer finnischer Literatur einen Namen. Moster bekommt ein Preisgeld von 5.000 Euro. Er konnte den Preis nicht persönlich entgegen nehmen, sendete aber eine Videobotschaft aus den USA.

Nach einem Publikumsvotum bei der öffentlichen Preisverleihung erhält die in Freiburg im Breisgau lebende gebürtige Eifelanerin Ute Bales (Jahrgang 1961) den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Förderpreis. Die 1967 in Pirmasens geborene Autorin Siri Schmidt, die inzwischen in Düsseldorf lebt, erhält als Dritte ein Preisgeld über 2.000 Euro.

Mitglieder der diesjährigen Fachjury waren die Literaturwissenschaftlerin apl. Professorin Dr. Anja Ohmer von der Universität in Landau, die SWR-Kultur-Journalistin Susanne Schmaltz, der Lyriker und Leiter des Künstlerhauses Edenkoben, Hans Thill, die Autorin und Vorsitzende des Verbands deutscher Schriftsteller in Rheinland-Pfalz, Monika Böss, und der Literaturreferent des Kulturministeriums, Michael Au.

 

Impressionen der Preisverleihungen:

Martha Saalfeld 2018 1

Universitätspräsidentin May-Britt Kallenrode und Minister Konrad Wolf mit den Preisträgerinnen Siri Schmidt (2.v.l) und Ute Bales (2.v.r.). bei der Preisverleihung

Martha 2018 Bales

 Preisträgerin des Publikumspreises 2018, Ute Bales bei ihrer Lesung

Martha 18 Wolf

Staatsminister Professor Dr. Konrad Wolf bei der Begrüßungsrede 2018 in der Katharinenkapelle

Preisträger 16

Preisträger Rainer Holl mit Minister Prof. Dr. Konrad Wolf bei der Preisverleihung 2016

 

Moderation

Moderatoren Michael Au (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) und PD Dr. Anja Ohmer (Leiterin des ZKW) bei der Preisverleihung 2016

Szabo

Danny Szabo bei der studentischen Rede, Preisverleihung 2016

Aliena Wagner und Daniel Korz (Studierende des Faches Darstellendes Spiel/Theater), szenische Lesung 2016